Unser Adventskalender // 24 Geschenkinspirationen für Kinder

Ein Adventskalender ist in meinen Augen eine Vorbereitung auf Weihnachten. Mit 24 Türchen steigern wir Tag für Tag die Vorfreude auf das große Fest. Auf das beisammen sein mit der Familie. Schüren die Vorfreude auf leckeres Essen im Kreise seiner Liebsten. Für mich ist Weihnachten, das Fest der Liebe. Solange ich mich zurückerinnern kann, hatte es eigentlich nie ausschließlich etwas mit Geschenken zu tun, sondern eher mit einer sehr innigen Botschaft.

Diese Botschaft möchte ich gerne an meine Kinder weitergeben.

Seit mein Sohn auf der Welt ist, sind wir als Familie irgendwie dazu übergegangen, dass wir an Heiligabend selbst die Geschenke eher klein halten, dafür ist sein Adventskalender meist eine etwas „teurere“ Angelegenheit, die sich die ganze Familie untereinander teilt. Wir haben uns dieses Vorgehen überlegt, da ich keine Süßigkeiten im Kalender wollte, weil ich finde, dass wir ohnehin sehr viel süß in der Adventszeit essen. Trotzdem finde ich, dass ein Adventskalender in der Vorweihnachtszeit eigentlich DAS SCHÖNSTE an der ganzes Zeit überhaupt ist. Wir überlegten also gemeinsam und entschieden uns dazu zusammen zu legen für kleine Geschenke.

Diese Geschenke sollten eine Bedeutung für ihn haben. Etwas Nützliches und nicht die Massen in seinem Spielzimmer ergänzen.

Dieses Jahr ist uns die Weihnachtsgeschichte sehr wichtig. Also? Gibt es für unsere beiden Kinder zusammen viele Ostheimer-Figuren (Werbelink), die zur Ergänzung des Fensterbild-Adventskalenders die Geschichte visuell abrunden sollen.

Den Stall, um die Krippe nachzustellen, gab es letztes Jahr als Geschenk von den Urgroßeltern. Dieses Jahr ziehen wir mit den ersten Figuren nach. Da sie aber wirklich sehr teuer sind, wird es die nächsten Jahren auch noch einmal einige Figuren im Kalender geben.

Unser Adventskalender für die Kinder ist wirklich nicht preiswert. Aus diesem Grund haben wir uns zusätzlich dazu entschieden ihn für beide Kinder auszurichten. Jedes Kind darf an einem Tag den großen Kalender aufmachen und am anderen Tag das Fensterbild abziehen. So können sie sich immer abwechseln und keiner geht leer aus.

Neben den Ostheimer-Figuren gibt es noch ein paar andere „Kleinigkeiten. Mit dabei sind eine CD, Kinder-Tattoos, ein Stempel, damit er mit mir die Weihnachtskarten gestalten kann, ein Tonie (Grüffelo-Kind), Sticker, Brause, eine Überraschungsnuss mit Edelsteinen, ein Handwärmer für die kalten Tage im Kindergarten, ein Karten-Bewegungsspiel, Wachsfolien zum Verzieren von Kerzen (das hat ihm letztes Jahr schon so Freude bereitet)

Somit sind noch 3 Türchen frei, diese dürfen dann auch gerne mit etwas Schokolade gefüllt sein.

 

Wie schaut Euer Adventskalender aus?
Sind für Euch solche teuren Dinge ein absolutes NO GO oder versteht ihr meine Gedanken bei der Befüllung der einzelnen Türchen? Wie gesagt, dafür fällt Weihnachten wirklich eher klein für die Kinder aus.

Eure Alina!

 

Adventskalender Kinder //24 Geschenkinspirationen für Kinder

Alina

Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.

1 Comment
  1. Bei uns gab es früher immer große Adventskalender von meiner Oma väterlicherseits, die auch etwasteurer ausfielen und in denenein kompletts Playmobilset steckte (z.B. das Klassenzimmer aufgeteilt auf meine Schwester und mich, wobei das heutzutage schon gar nicht mehr so viel erscheint). Dafür bekamen wir keine anderen Geschenke im Jahr von ihr.
    So geht es auch jetzt noch weiter. Ich bekomme auch weiterhin einen Adventskalender von meiner Mutter, sie bekommtmit meinem vater seit ca. 25 Jahren einen von mir uns meiner Schwester gemeinsam (sowie mein Onkel und meine Oma ütterlicherseits, denn die andere stark vor etwa 28 Jahren). Meine Kinder bekommen auch von ihr einen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.