Bye, Bye Wochenbett

Oder, „Heute bin ich bereits zwei Monate alt“

Hatten wir nicht gestern noch August? Als ich heute am Kalender vorbei lief musste ich feststellen das wir bereits Oktober haben. Wisst ihr, was das bedeutet? Das Baby ist heute zwei Monate alt. Inzwischen ist sie kein Säugling mehr. Eher ein wohlgenährtes, süßes Baby.

Es ist doch immer wieder verrückt der Zeit beim vergehen zuzuschauen. Mir kommt es vor als hätte ich Mia erst gestern zum ersten Mal in meine Hände gelegt bekommen. Gefühlt ist keine Zeit vergangen. Meine kleine Maus erzählt mir da jedoch etwas anderes. So ein Mist! Ich dachte, wenn man nur fest daran glaubt, würde man vielleicht doch , die Zeit eine kleine Weile anhalten. Vielleicht ist es gut so, wie es ist.

Immerhin versüßt sie mir mit dem wohl süßesten Lachen öfters meinen etwas hektischen Alltag. Sie erinnert mich inne zu halten. Mir Zeit zu nehmen -für sie. Viel zu schnell werden unsere Momente vorbei sein. Ich möchte ihrer zarten Stimme leise lauschen. Sie beim Wachsen begleiten. Bei Samuel kam es mir so vor, als hätten wir unendlich viel Zeit füreinander. Nun sind es kleine Ausreißer vom Alltag, die wir füreinander haben. Dabei ist sie bereits die Hälfte des Tages wach. Einerseits schön. Andererseits sehr anstrengend. Nachts schläft sie dafür meistens ganz ruhig. Sie meldet sich zwar zum Trinken. Wir schlafen sobald sie angedockt ist aber auch schnell wieder ein.

Leider quält sie sich am Tag öfters mit unangenehmen Bauchschmerzen. Durch ihre Erkältung schluckt sie beim Trinken sehr viel Luft. Der Bauch dankt es ihr nicht. Kümmelzäpfchen von Wala und ausgiebige Bauchmassagen mit Fenchel-Kümmel Öl retten uns bisher über den Tag. Gottseidank! Mit diesen kleinen Mitteln geht es uns gut.

Aber, wie geht es meiner Mama?

Immer fragen alle, wie es mir geht, aber selten höre ich Menschen nach ihren Bedürfnissen fragen. Ich denke, sie ist müde. Glücklich, aber müde. Zu Recht, denn mein Bruder und ich schaffen sie schon ein bisschen. Möchte er gerade einmal nichts haben, werde ich wach und habe direkt unglaublichen Hunger. Warten kann ich dann leider nicht mehr.

Ansonsten lasse ich mir gerne die Welt zeigen. Ich finde, das so schön. Die Welt ist schön. So bunt. Seht ihr das auch? Meine Mama macht alles mit viel Liebe für mich. Deswegen lache ich sie eigentlich rund um die Uhr an. Sie sorgt gut für uns. Ich muss nie weinen, sie weiß sofort, was mir fehlt. Weinen mag ich nämlich auch nicht. Sie auch nicht, deswegen ist sie auch nie traurig. Sie lacht viel. Das mag ich. Manchmal stören sie noch ihre überflüssigen fünf Kilo von der Schwangerschaft, aber im nächsten Moment lacht sie schon wieder und schnappt sie sich meinen Bruder, um mit ihm durchs Wohnzimmer zu hüpfen.

Beide müssen in solchen Momenten immer herzhaft lachen. Ich freu mich schon, wenn ich mit ihnen tanzen kann. Bisher schaue ich nur zu. Aber ganz aufmerksam, sodass ich alles mitbekomme. Babys müssen alles erst einmal lernen. Da bin ich gerade dabei.

 

Jetzt, bin ich schon 8 Wochen alt, ist das nicht verrückt?

..

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.