Das richtige Sportoutfit für den Winter

Ich habe gehört, dass es ab nächster Woche dann doch mal kalt werden soll. Da ich dringend wieder in einen aktiven Sport Rhytmus kommen muss, die meiste Zeit aber mit meinem Sohn bin, werde ich gemeinsam mit ihm die Winterzeit an der frischen Luft verbringen. Bleit nur die Frage zu beantworten: Was ziehen wir am besten zum Outdoor Sport im Winter an?

Mama Kleidung

Die Mama Kleidung, also deine, setzt sich am besten zusammen aus einem guten Zwiebellook. Hin zum Sport ziehst du dich so dick wie du möchtest an, aber beim Sport selbst solltest du darauf achten dass du eine gute Atmungsaktive sogenannte Funktionskleidung trägst, denn wichtig ist es, dass der Schweiß und die Wäre abgeatmet werden können. Ansonsten sammelt sie sich unter all deiner Kleidung die Nässe und die Unterkleidung wird nass geschwitzt. Bliebt man in solch einem Fall stehen kühlt der Körper rasch aus, was wiederrum zu Erkältungen führen kann.

Also zieh lieber mehrere aufeinander abgestimmte Schichten über einander an, so dass du je nach Wetter und Anstrengung deinen Look variieren kannst. Wichtig ist nur, dass du deine Schichten aus guter Funktionskleidung wählst. Das soll bedeutet, dass diese aus aktiven Fasern besteht. Die Feuchtigkeit die am Körper entsteht soll direkt nach außen getragen werden. Nachdem Prinzip, dass die Funktionsfasern die entstehende Feuchtigkeit aufnehmen und nach außen transportieren. Sind alle getragenen Schichten so aufgebaut, so wird die Körperfeuchtigkeit immer weiter vom Körper weg geleitet. Auf diese Weise bleibt Mama am Körper stets trocken und gegen Kälte geschützt. Aus diese Weise halten wir eine Erkältungen von uns fern, denn eine Erkältung kann mit Kind keiner gut gebrauchen.

Funktionskleidung

Eine äußere Schicht aus Wind abweisendem Material rundet deinen Mama Zwiebellook perfekt ab. Wenn du es ganz genau nehmen möchtest kannst du deinen Mama Zwiebellook wie folgt aus Funktionskleidung aufbauen: Unterwäsche aus Funktionskleidung, diese transportiert den Schweiß nach außen, während Baumwoll Oberteile nass auf der Haut aufliegen.

Langarm Funktionsshirt

Am besten Hoch geschlossen so kommt von oben auch keine kalte Luft in deinen Look. Eine atmungsaktive Jacke, gibt es in jedem Fachgeschäft nach Vorliebe und Farbe zu kaufen. Da muss ich auch nochmal los, denn meine vom Aldi sieht relativ nett aus und praktisch aus, aber ich schwitze sehr stark darunter so dass es den anscheinend Effekt wohl eher verfehlt, als dass sie mir nützt. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich schon in eine gute Jacke investieren, da sie Erkältungen fern hält und Sicherheit aufbaut.

Gefütterte Hosen – Lauf tights

Eine schöne warme, gut sitzende lauf Hose ist ein Goldschatz. Wie oft ich in solch kalten, viel zu eng anliegenden oder schlecht sitzenden Hosen rum laufe ist keine erfreuliche Tatsache. Ich finde es gibt nichts schlimmeres, als wenn dein Popo schon so kalt ist, dass die Haut an ihm eingeschlafen ist. Also auch hier, denke ich ist eine gute Investition sinnvoll.

Mütze

Ich würde als Kopfbedeckung eine Stirnband empfehlen, denn oft wird es einem unter einer Mütze nach einer anstrengenden Phase, doch zu warm, aber leider ist der Kopf ein wenig verschwitzt so dass die Erkältung laut hier ruft, sollte man sich dazu entschließen die Mütze auszuziehen. Bei einem Stirnband bleiben Ohren und Stirn schön warm, aber der Kopf kann noch ein wenig auslüften. Handschuhe, ebenfalls besser die sportlichen aus Funktionsstoff statt die selbstgestrickten, denn dort sammelt sich der Schweiß und die damit entstehende Nässe relativ schnell.

Und mein Baby?

Letztens musste mein armes kleines Kind im Pyjama zum Sport, denn ich hatte morgens einfach nicht mehr die Zeit um es richtig anzuziehen, dank meiner geliebten Mama hatte ich aber einen tollen Schneeanzug den ich ihm überwerfen konnte so dass er nicht frieren musste. Also was ziehe ich meinem Baby an, wenn es nun in den nächsten Wochen so richtig kalt wird?

Erst einmal ist es wichtig, dass Mama auch bei kälteren Temperaturen an die frische Luft mit den kleinen Rabauken geht, denn Kinder mögen die neuen Eindrücke und die frische Luft die damit verbunden sind. Das Baby sollte bei diesen Ausflügen jedoch nicht zu fest und zu warm eingepackt sein. Auch hier empfiehlt es sich genau wie bei Mama die Zwiebeltechnik. Mama und Baby gehen also im Partnerlook. Dazu wird dem Baby vor allem bei längeren Ausflüge mehrere, ausreichend weite Kleidungsstücke übereinander gezogen, die man je nach sich verändernder Temperatur leicht wieder aus- oder wieder anziehen kann. Am besten geeignet sind natürliche, atmungsaktive Stoffe, wie zum Beispiel Wolle. Im Zweifel kann man beim Baby im Nacken kontrollieren ob ihm zu kalt oder warm ist – hier muss es schön warm sein. Zum Zudecken ist eine Daunendecke geeignet – darüber eine leichte Wolldecke, die man an den Seiten einstecken kann. Aber nicht zu fest – das Baby muss sich noch gut bewegen können.

Auch in der Trage oder Rückentrage sollte man darauf achten, dass das Baby warm genug angezogen ist. In dieser Art der Fortbewegung ist es noch wichtiger darauf zu achten, dass das Kleine gut vor Luft geschützt ist: es empfiehlt sich ein Schneeanzug mit Kapuze und kompletten Fußteil, dass lieber eine Nummer zu groß ist, als zu klein!Bei entsprechender Kälte kann man das Gesicht mit speziellen Cremes schützen, die möglichst wenig oder keine Wasseranteile haben, die an der Haut gefrieren können. Ich habe eine Wind und Wetter Creme von Weleda, mit der ich sehr zufrieden bin.

Diese Tipps habe ich letztes Jahr zusammen gesammelt um mit meinem Sohn zum Sport an die frische Luft zu gehen. Heute lässt er sich nach wie vor die Luft um die Nase wehen, während Mama sich abmüht und leise vor sich hin flucht. Er liebt es passiv im Waagen Sport zu betreiben. Da lacht er sehr süß vor sich hin.Ich werde jetzt gemeinsam mit meinem Sohn eine Runde um den Weiher laufen. Ich muss unbedingt wieder mit dem Sport anfangen. Mein Puls ist stetig bei 80. Meine Luft beim Treppen steigen nach wenigen Treppen verbraucht und das mit gerade mal 27ig Jahren.

image

 

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

4 comments

    1. Oder so 🙂 Hauptsache man wird nicht gleich krank, das ist dann doch schon wichtig und leider im Winter überhaupt nicht so abwegig.

    1. Irgendwie schon. Aber einfacher ist es wenn man das Kind so oft es geht mitnimmt finde ich. 🙂

      Danke dir für deinen lieben Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.