Entwicklungsstand 11 Monate Baby | Oder aber wie geht es dem Baby?

Unser Baby mit 11 Monaten

Gestern ist mein kleines Baby 11 Monate alt geworden. Sie lernt jeden Tag neue Dinge dazu und steht kurz vor ihrem ersten Geburtstag. Wahnsinn, oder? Inzwischen versteht unsere Tochter ab und an schon ganz genau, was wir von ihr möchten und beginnt die ersten kleinen Streitereien mit ihrem großen Bruder. Eine unfassbare Entwicklung, die wir gerade erleben, denn der Große und die Kleine wachsen immer mehr auf Augenhöhe zusammen. Das Baby bekommt zunehmend einen eigenen Kopf, was unfassbar schön mit anzusehen ist.

 

Das Baby & der Familientisch

Sie beginnt vom Familientisch mitzuessen. Also lasse ich das Salz so gut wie weg. Geben wir ihr keinen eigenen Teller, nimmt sie sich alles, was sie kriegen kann vom großen Bruder. Es macht also überhaupt keinen Sinn für beide getrennt zu kochen. Mittlerweile isst sie sich sogar schon an unseren Mahlzeiten satt. Das ist wirklich schön, denn es erleichtert mir auf gewisse weise Arbeit sie nicht mehr zu füttern.

Morgens und abends gibt es weiterhin Brei, allerdings wechselt sie auch hier immer öfter zu Brot. Nur noch nicht so viel, dass es sie auch satt macht. Eins kann ich euch versprechen, wenn sie Hunger hat, ist sie kein angenehmer Zeitgenosse. Sie mag Hunger überhaupt nicht, daher haben wir unterwegs immer recht viel mit. Zum Glück isst sie alles. Gurke, Möhre, Fruchttütchen, Hirsekringel, Banane, Apfel oder sonstige Naschereien für unterwegs sind bei ihr immer gern gesehen. Seit sie normal isst, ist auch Wasser zum trinken kein Problem mehr. Sie trinkt 2-3 Trinkflaschen und das mit Freude. Für sie gibt es zu Trinken nur Wasser und zur Nacht noch eine Flasche Milch. Alles andere finde ich für die kleinen Menschen nicht gut.

Das Baby und seine Umwelt mit 11 Monaten-min

Als sie mal krank war, gab es ungesüßten Tee. Das war es aber auch schon. Natürlich darf sie mal Apfelsaft mit Wasser beim Großen probieren. Ist aber wirklich nicht die Regel. Probieren darf sie eigentlich alles. Bzw. oft passiert es so schnell, dass wir erst im Nachhinein unseren Senf dazu beitragen können. Dann ist dem so. Die Welt wird davon sicherlich nicht untergehen. Es ist trotzdem nicht die Regel.

 

Das Baby & Zähne

Insgesamt hat sie jetzt oben vier Zähne und unten drei, seitdem sie da sind, putzen wir regelmäßig ihre Zähne vor dem Zubettgehen mit einer passenden Zahnbürste und der Zahnpasta elmex mit Fluorid. Der Besuch beim Zahnarzt steht eigentlich auch schon längst auf meiner unendlich langen To-do-Liste.

Wobei wir letzten Monat ungewollt und sehr notfallmäßig mit ihr beim Zahnarzt vorbeischauen mussten.

 

Das Baby & Gefahren

Je mobiler sie wird, desto mehr Gefahren lauern über all in unserer Wohnung. Dabei ist der Große doch gerade erst aus all dem raus. Nun kommt das Baby rein. Also heißt es wieder: Eckschutz anbringen, Türstopper, Türsicherungen, Treppenschutz anbringen, Putzmittel/Waschmittel außer Reichweite stellen, Steckdosensicherungen, kleine Gegenstände (Dies können unter anderem Erdnüsse, Weintrauben, Münzen, Murmeln und Spielzeug vom Geschwisterkind sein) wegräumen.

Obwohl wir an alles gedachte hatten, passierte es letztens doch: Unsere Tochter tat sich sehr weh. Beim Hochziehen fiel sie so blöd nach vorne, dass sie sich am Zahnfleisch verletzte. Es blutete fürchterlich, was ein Stück weit bei Kindern – auf Grund der guten Durchblutung normal ist, dennoch war ich besorgt. Ich behielt die Stelle im Auge, änderte aber nichts an unseren täglichen Gewohnheiten, sprich Schnuller und Essen.

Der erste Unfall

Am nächsten Tag, es war ein Sonntagabend war die Stelle furchtbar vereitert. Die Kinderklinik konnte uns nicht helfen. Wir sollten einen Notzahnarzt aufsuchen. Gesagt – getan. Der gab erst einmal Entwarnung, sagte aber auch, dass wir ganz dringend den Schnuller weg lassen müssen. SO kommt die Wunde einfach nicht zur Ruhe. Zudem sollten wir nach jedem Essen gut die Stelle mit etwas lauwarmen Wasser und einer Zahnbürste reinigen. Nach nicht einmal 24 Stunden zeigte sich eine deutliche Besserung. 72 Stunden später war nur noch die Wunde selbst, dort wo sie sich gestoßen hatte zu sehen.

 

Das Baby & der Schlaf

Sagen wir mal so, ICH HAB MICH DRAN GEWÖHNT. Meine Tochter ist ganz und gar ein anderer Schläfer als mein Sohn. Bei ihr kann man keinen Rhythmus festmachen. Mal schläft sie sehr schlecht. Dann wieder durch. In der nächsten Nacht wird sie gegen 4 wach und erzählt uns eine Anekdote aus ihrem kurzen Leben, bis sie meint, dass es für sie wieder an der Zeit ist, weiter zu schlafen. Manchmal schläft sie bis 10 Uhr. In der Regel ist aber die Nacht gegen halb acht für uns zu Ende.

Unsere kleine Maus wird abends mit dem Großen um acht Uhr ins Bett gebracht. Sie schläft in ihrem Bett ein und wir holen sie zu uns rüber, wenn sie wach wird. Oft kriegt sie aber auch eine Flasche bei sich im Bett und schläft dort auch weiter, da sie zwischen uns immer sehr schlecht schläft und viel im Schlaf weint. Am nächsten Tag ist sie nach solchen Nächten meistens sehr schlecht gelaunt, daher lassen wir sie, wenn sie wieder einschläft in ihrem Bett.

Unser Sohn war da ganz anders. Daher haben wir uns angewöhnt, immer auf das jeweilige Kind zu schauen. Wir versuchen zu beurteilen, was das jeweilige Kind wirklich braucht. Von diesem Standpunkt aus, versuchen wir für das Kind, die jeweilige beste Entscheidung zu treffen.

 

Lieblingsspielzeug

Es ist wieder an der Zeit, die meiste Zeit mit dem Baby auf der Erde zu verbringen. Ihr Lieblingsspiel? Ihr etwas reichen und „Bitte“ sagen. Dann gibt sie es einem wieder und man sagt „Danke“. Dieses Spiel könnte man mit ihr Stunden spielen, glaube ich. Ansonsten ist das Klavier hoch im Kurs und jedes andere Musikinstrument natürlich auch. ein Lauflernwagen wäre aktuell genau das richtige, aber dann haben wir kein Geschenk mehr zum Geburtstag – also was tun?

Denn ja, sie läuft ihre ersten Schritte. 5 an der Zahl sind es aktuell. Aber sie will es auch unbedingt. Sie macht beinah nichts anderes mehr als üben. Von A nach B und wieder zurück. Man sieht ihr den Ehrgeiz richtig an. Leider hat sie deswegen aktuell wirklich schlechte Laune. Wir sehen es positiv. Verbringen einfach die meiste Zeit an der frischen Luft. Auf diesem Weg ist für jeden was dabei.

mitDas Baby und seine Umwelt mit 11 Monaten

Das war es aktuell von uns. Jetzt stehen schon bald die Geburtstagsvorbereitungen an. Leider kann ich euch damit nicht verschonen, denn es wird bunt, rosa und wunderschön hihi. In diesem Sinne habt es fein und kommt bald wieder, okay?

 

Ach ja und verratet ihr mir noch, wie es euch geht?
Liebe Grüße, eure Alina!

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

2 comments

  1. Hallo Alina ,

    Toll zu lesen wie sich die Kleine entwickelt .wir warten mit knapp 11 Monaten noch auf die ersten Schritte .einen Lauflernwagen wird es bei uns aber nicht geben . Das muss und wird sie auch ohne lernen . Den ersten Zahnarztbesuch haben wir schon hinter uns . Es ist total spannend gewesen. Ich hoffe ihr habt auch einen tollen Zahnarzt.

    Liebe Grüße aus Köln
    Mary

    1. Liebe Mary,
      das soll ja auch jeder so handhaben wie er es mag. Ich finde, es ist eine tolle Erleichterung für die Kids und inziwschen gibt es richtig süße aus Holz, die auch sehr nachhaltig verarbeitet sind.

      Nichtsdestotrotz – jeder wie er gerne mag. Ich freue mich, dass ihr mit eurer kleinen Maus so zusammenwachst und sogar schon beim Zahnarzt wart. Wir gehen hier in Bergisch Gladbach, wo wir Erwachsenen auch sind. Der ist echt super.

      Liebste Grüße an Euch vier,
      Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.