Wünsche und Erwartungen!

image

Mein kleines Mädchen,

mein ungeborener kleiner Engel, der darauf wartet in unser Leben zu hüpfen und wie ein Wirbelwind die Welt zu erobern. Wir freuen uns schon so sehr auf dich, dass mir beinah die richtigen Worte fehlen um zu beschreiben, welche Sehnsucht ich bei deinem Namen verspüre. Bereits jetzt fühle ich für dich die größte Liebe, die größte Angst und die Gewissheit einer Lebenslangen Bindung.

Umso schwerer fällt es mir an Tagen wie heute an denen einem das Schicksal einen Strich durch die Rechnung macht die richtige Entscheidung zu treffen. Ich wusste wieder von Anfang an, dass du ein kleines, großes Mädchen wirst. So ist es gekommen. Ich habe heute die Überweisung zur Geburtsplanung erhalten. Dein Bäuchlein ist zu groß. Sie sollen nun mit mir besprechen, ob eine Einleitung in Erwägung gezogen werden kann, oder direkt ein geplanter Kaiserschnitt wegen der voran gegangenen Sectio und der Gefahr, dass deine Schultern unter der Geburt nicht nachkommen.

geburtsplanung
So viele schlaflose Nächte … Gibt es eine richtige Entscheidung?

All das was ich überhaupt nicht wollte. Wenn nicht so viel auf dem Spiel stehen würde. Dein Leben. Die Komplikationen unter der Geburt könnten enorme Auswirkungen auf dich haben. Sollten deine Schultern nicht nachkommen, wäre dies der absolute Ernstfall. Meine Wunschklinik ist extra ein Geburtsort, der sehr lange auf einen Kaiserschnitt wartet. Sie versuchen alles um genau diesen Weg zu vermeiden, aber was ist, wenn genau das der falsche Ort für uns ist?

Seit ich dich als kleinen winzigen Punkt in mir entdecken durfte, wusste ich – du wirst perfekt. Du warst schon als winziger Punkt mein Wunder. Du und dein großer Bruder, ihr macht mein Leben bunter. Ihr macht mich zu einer Frau, die jeden Tag mit dem Gefühl aufsteht, den richtigen Weg im Leben eingeschlagen zu haben. Ich habe es nie bereut – Mutter geworden zu sein. Es ist das Schönste, dass ich je in meinem Leben erleben durfte. Und nun stehe ich wieder vor dieser riesen Entscheidung. Vor einer Entscheidung, die mir Angst macht.

Einer Entscheidung, die Leben verändern könnte?! Was soll ich bloß tun?

 

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

6 comments

  1. Ach Liebes, ich kann dich so gut verstehen!
    Es tut mir schrecklich leid, dass du jetzt wieder vor dieser Entscheidung stehst…
    Ich glaube die eine richtige Antwort gibt es da auch nicht…aber du solltest am Ende, so schwer es fällt, dann auf den medizinischen Rat hören und es als die richtige Entscheidung annehmen. Klar wünscht man sich erstmal eine spontane, eine normale Geburt…es gibt aber nunmal Fälle, in denen gute Gründe für eine Sectio sprechen. So schwer es dann fällt. 🙁

    In der Klink würde ich klarstellen, was deine Wünsche sind (wenn du eine Entscheidung getroffen hast) und dass du möchtest dass sie danach handeln. Und wenn es Pro-Sectio ist.

    Ich wünsche dir alles Gute und gute Gedanken.

    Die Perlenmama

  2. Guten Morgen liebe Alina,
    Ich würde mich mit einem Kaiserschnitt genauso unwohl fühlen. Also würde ich erstmal jemand anderen vermessen lassen. Oftmals sind so Messungen ja mehr als falsch. Und dann würde ich weitersehen. Und nur mal so: meine Tochter (1.Kind) sollte 3,8-4,0 kg wiegen. Am Ende wog sie 4420g und ist mit der Schulter stecken geblieben. Es hat trotzdem alles super geklappt. Ich wünsche dir alles liebe und eine schöne Geburt (egal wie). Liebe grüße

  3. Liebe Alina,
    Tut mir leid, dass nicht alles reibungslos läuft. Ich kenn das -vermutlich geht das den meisten Müttern so. Du wirst ganz sicher die richtige Entscheidung treffen. Ein Kaiserschnitt ist nicht schön, aber auch kein Weltuntergang. Ich drück Dir die Daumen für eine entspannte Geburt. Egal wie.
    LG Katharina

  4. Oh je ich ksnn dich wirklich gut verstehen. …..absolut! ! Trotdem wirst du am Ende mit Sicherheit zum Wohle deines Kindes entscheiden und mögliche Risiken zu umgehen. So läuft es doch immer als Mutter oder? 🙂 Ich drücke dich und x wünsche alles gute. …wie auch immer du entscheidest. …

  5. Ich denke dein Herz wird dir die Entscheidung abnehmen und du wirst vielleicht ganz plötzlich genau wissen was richtig für euch ist!
    Ich drück dir die Daumen das egal was du tust,ihr zwei gesund und munter die Klinik verlasst.lg Kathleen

  6. Liebe Alina!

    Das Leben schreibt manchmal blöde Geschichten, die einen verzweifeln lassen. Auch ich wollte immer eine normale Geburt und war mir immer so sicher, bei meinem Becken wird das kein Problen sein, aber auch ich wurde mit der Realität konfrontiert. Man ist machtlos, aber für mich war immer die Gesundheit des kleinen Wunders wichtig. Ein Kaiserschnitt ist nicht schön, ich weiß es und wünsche es mir nicht noch einmal, aber er verheilt wieder. Du würdest Dir immer Vorwürfe machen, wenn etwas mit der kleinen Mia passieren würde. Entscheide einfach aus dem Bauch einer Mutter heraus und vielleicht kannst Du auch in der ausgesuchten Klinik mit den Hebammen sprechen. Es findet sich eine Lösung und wenn die kleine Mia erst da ist, dann würrst Du alles vergessen <3
    Ich schicke Dir auf diesem Weg ganz viele Aufbaugrüße!

    Umarme Dich aus der Ferne!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.