// Was uns bewegt – Unser Familienleben im April //

Familienleben mit Kindern

Das Familienleben der Anderen ist doch irgendwie immer ganz interessant, oder? Ich zumindest schaue schon gerne auf andere Familien. Lasse mich von ihnen inspirieren. Natürlich schaue ich auch gerne auf Mamas und wie diese das alles hinkriegen. Wie gehen andere mit ihren Kindern um? Wie schnell sind sie aus der Ruhe zu bringen. Oft lerne ich ganz viel aus dem Umgang der Anderen mit ihren Kindern. Ich bin sehr selbstreflektierend. Immer daran interessiert das Beste aus mir herauszuholen. Manche mögen dies anstrengend finde. Ich eigentlich nicht. Es macht mir Freude Situationen in denen ich mich nicht wohlgefühlt habe zu eruieren. Sie zu bewerten, um beim nächsten Mal anders damit umgehen zu lernen.

 

Ich weiß, dass das viel Arbeit ist. Die ist es mir Wert. Für meine Kinder. Für uns. Das gesamte Familienleben. Es hat sich bereits viel verändert. Es macht mir Freue die Entwicklung zu beobachten und von Tag zu Tag gemeinsam glücklicher zu werden.

 

Was macht mir momentan die größten Sorgen im Familienalltag?

Zur Zeit beschäftigt mich allerdings wieder etwas. Nach dem Trauerfall im Kindergarten ist der Sohnemann anders. Nicht einmal wirklich auffällig anders. Er macht typisch kindliche Sachen wie seiner Schwester die Haare schneiden oder den Teppich von Oma und Opa zerstören und dennoch passt dieses Verhalten nicht zu ihm. Ich bin ratlos. Überlege und versuche den nötigen Abstand zu gewinnen, dass nicht meine eigene Trauer, meine eigenen Gefühle zum Verlust dieses Kindes sich auf ihn übertragen. Wie ich hier schon einmal schrieb, sind Kinder wunderbare Symptomträger. Und ja. Ich schlafe sehr schlecht. Ich stehe oft auf in der Nacht lege ihn anders hin. Höre ob er atmet. Finde in meinen Träumen schlecht einen Abstand, da mich dieses Erlebnis sehr beschäftigt.

 

Ein Rat …. Eine liebe, wie sagt man, Leserin? Schrieb mir, dass ich mein Kind nach solchen Momenten in den Arm nehmen soll. Vielleicht macht er dieses, für sich untypische Verhalten, um sich zu spüren?

Es wäre zumindest ein Weg, den ich gut finde.

Familienleben

Was funktioniert richtig gut gerade in unserem Alltag?

Am schönsten finde ich unsere Abendroutine. Gemeinsam Essen. Fragen nach: „Was war besonders schön heute? Was nicht so und was wünschest du dir für morgen?“ Anschließend folgt noch etwas gemeinsame Zeit im Kinderzimmer. Umziehen und Vorlesen. Ich habe Drache Kokosnuss entdeckt und muss sagen. Mein Lieblingsbuch. Ich würde am liebsten gleich alle für uns bestellen.

 

Lieblings-Buch des Monats?

Ganz klar Drache Kokossnuss (Empfehlungslink) bei den Wilden Tieren und bei den Dinosauriern. Hach, sind die schön zu lesen und zugleich informativ mit nützlichem Wissen.

 

Mama liest zur Zeit das Buch „wunderbar weiblich“ | Empfehlungslink | aus dem Trias Verlag & „Fasten“ | Empfehlungslink | vom GU Verlag. Ich stimme mich nämlich auf eine Saftfastenkur ein. Darüber werde ich bald gesondert berichten.

Lieblings-Cd für die Kinder?

Die Vogelhochzeit. Stimmt wunderbar auf die kommende Frühlingszeit ein.

cd fuer kindergartenkinder

Eine Enttäuschung ist Ritter Trenk für mich. Ich habe über die Kinderbuchautorin Kirsten Boie durchweg positives gehört. Höchstpersönlich von Paul Maar, dem Kinderbuchautor des Sams, in Speyer empfohlen bekommen. Leider springt im Hörpsiel der Funke überhaupt nicht über. Der Sohnemann ist leider auch nicht begeistert.

Neues entdeckt?

Eine Matschhose für Mädchen von Matschmini. Das Besondere? Sie ist mit einem Rock. Mir gefällt sie ganz gut, wobei ich denke, das Design ist ausbaufähig. Was meint ihr?

Regional – Was steht an?

Im Bergischen Bote, ein regionales kostenloses Magazin für unsere Region, stehen für Mai einige interessante Konzerte. Unter anderem mit Volker Rosin, dies möchte ich besuchen. Zudem würde ich gerne in den Zirkus mit den Kindern. Zur Zeit ist bis Mai Ronacalli in Köln zu Besuch, da würde ich gerne hin. Mal schauen, was wir am Ende schaffen.

Für mich geht es Ende April zwei Nächte alleine auf Reisen nach Lissabon. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich für einen Bammel habe. Alleine Fliegen. Alleine Reisen in ein anderes Land. Ich & Englisch? Eine Katastrophe. Da bleibt nicht mehr viel zu sagen außer: „Oh mein Gott“. Es wird spannend bleiben. Alina allein auf Reisen in der großen weiten Welt. Meine lieben Verwandten sagen schon andauernd, dass ich es einfach nicht hätte machen sollen, ABER! Ich bin der Überzeugung, dass man sich im Leben etwas trauen muss.

 

 

Bastelideen für den Frühling?

Ich habe noch die Osterdeko stehen. Gedanklich bin ich aber schon bei einem neuen Jahreszeitentisch. Eine Jahreszeitenuhr möchte ich mit dem Sohnemann basteln. Eine Frühlingslaterne und eine neue Ecke im Kinderzimmer soll entstehen. Konkret ist allerdings noch nichts. Ich bin am Ideen sammeln, also wenn ihr was habt? Gerne!

 

 

 

Inspiriert für unser Familienleben hat mich …

Was für mich mit einem Frühblüher-Buch

Die liebe Leonie von Minimenschlein mit ihren Kinderzimmer Trends

Oh Wunderbar mir einer ganz besonderen Art Familiengeschichte festzuhalten

Frau Mutter mit ihren Gedanken über verwöhnte Kinder

 

 

 

familienblog mit alltagsgeschichten rund um das leben einer familie

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.
Alina
Follow me
Schlagwörter: , ,

Related Posts

Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Oh an die Vogelhochzeit kann ich mich auch noch so gut erinnern! Als ich noch klein war, lief das bei mir rauf und runter 🙂

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  2. Antworten

    Drache Kokosnuss ist auch hier, früher beim Großen und jetzt beim Kleinen ungemein beliebt. Sowohl die Bücher, als auch die Hörspiele fürs Auto oder die Toniebox sind klasse. Für Leseanfänger gibt es auch noch die „Erst ich ein Stück dann du ein Stück“ Reihe vom Kokosnuss. Diese haben wir dann gemeinsam mit dem Großen damals zum Lesen lernen gelesen. Vielleicht werden diese Bücher für euch auch noch interessant 🙂

    • Kay
    • 12. April 2018
    Antworten

    Dein Post 8st bestimmt eine Inspiration für andere Eltern. Ich selbst habe keine Kinder, finde es aber spannend zu lesen, wie ihr in der Familie versucht ein Kind in Trauer zu begleiten.
    Auch, dass ihr das gemeinsame Essen zum Ritual macht finde ich total schön, das hat mir in meiner Kindheit beispielsweise gefehlt.

    Interessanter Beitrag auch für mich als Nichtmama 🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    1. Ach das freut mich.
      Das gemeinsame Essen finde ich wirklich wichtig und so schade, dass es bei so vielen gar nicht wahrgenommen wird. Ich kannte viele Eltern in meiner Kindheit die vor dem Fernseher oder so gegessen habe, das fand ich immer etwas traurig, da Essen wirklich etwas gemeinsames ist und bei der wenigen Zeit, mal ein Moment sich auszutauschen.

  3. Antworten

    ich finde es richtig schön, wie du euren Familien-Alltag dokumentierst! zum einen, weil du ihn so ganz persönlich festhalten kannst und zum anderen, weil es ja auch für Leser spannend ist zu erfahren!
    und ganz nebenbei bekommt man auch direkt mal ein paar Inspirationen für den eigenen Alltag 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Das war auch so die Idee dahinter.
      Freut mich, dass es dir gefällt.

  4. Antworten

    Hey!
    Wir lieben der Drache Kokosnuss so sehr! Das mit deinem Sohn tut mir leid, nur verarbeitet das jeder auch anders. Wichtig ist doch, dass du da bist. Ich habe über Kinder und Trauer auch noch nie nachgedacht.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    • Ina
    • 12. April 2018
    Antworten

    Klingt doch soweit gut! Einfach in den Arm nehmen hilft in solchen Fällen oft am Besten. Ritter Kokosnuss wird hier auch gemocht.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    www,mitkindimrucksack.de

    • Anni
    • 12. April 2018
    Antworten

    So eine Abendroutine finde ich ganz wichtig für jedermann. Klar mit Kindern ist es nochmal wichtiger, aber ich liebe es total mit meinem Freund abends zusammenzusitzen, zu Abend essen und uns auszutauschen. Das gibt dem Tag einen schönen Abschluss.
    Puh das mit dem Trauerfall ist wirklich eine besondere Situation. Ich denke der Tipp der Leserin ist ganz gut, vor allem wenn er sonst nicht darüber spricht. Einfach zeigen, dass du da bist 🙂

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • Tanja L.
    • 12. April 2018
    Antworten

    Das mit dem Kindergartenfreund finde ich ganz schlimm! Ich verstehe deine Sorge. Kinder wissen manchmal nicht wohin mit ihrer Trauer. Ich war auch sehr jung als meine Oma verstorben ist. Das war wirklich schwer für mich damals.
    Ich wünsche dir trotzdem viel Spaß in Lissabon!

  5. Antworten

    Danke für den Rückblick. Die Situation die du beschreibst ist bestimmt nicht leicht, aber ich denke Ratschläge von außerhalb sind hier Fehl am Platz – da weißt du sicher am besten was deinem Kind helfen wird.

    Die gemeinsame Abendroutine finde ich super – so etwas haben wir auch. <3

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    • Bea
    • 12. April 2018
    Antworten

    Ich finde es toll, wie Du Deinen Familienalltag zeigst und damit reflektierst. Die Haare Deiner Maus wachsen wieder nach, keine Sorge.

    Lieben Gruß,

    Bea.

    1. Das stimmt.
      Wir werden warten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

40 shares