Veganes Granola mit Chia- und Leinsamen

Am Morgen einen Kokosjoghurt mit frischen Früchten und lecker nussigem Granola – eine meiner liebsten gesunden  Frühstücksvarianten. Granola selber machen gelingt im handumdrehen und schmeckt frischer als die gekaufte Version. Es gibt so viele Kombinationsmöglichkeiten ob roh oder im Ofen, ob mit Kokosraspeln, Nüssen oder Kürbiskernen – hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich stelle euch heute mein schnelles, einfaches und gesundes Freischnauze-Rezept vor. Freischnauze da ich die Mengen und Zutaten nach Laune mische. Für das Rezept hab ich euch mal grobe Angaben gemacht, aber es ist wichtig dass ihr immer mit Gefühl bei der Sache seid, denn nur so gelingt euch die ganz individuelle Variante. Für dieses Rezept verwende ich unter Anderem Chiasamen (Salbeisamen) die reich an Omega-3 Fettsäuren, Eisen, Antioxidantien, Ballaststoffen, Calcium, Magnesium Folsäure sowie Vitamin A und B sind und damit in die momentan gehypte Kategorie der Superfoods gehören. Chiasamen werden allerdings schon viel länger im südamerikanischen Raum verwendet, es handelt sich um die Samen der Salvia hispanica. Es ist manchmal ganz interessant sich mit der Geschichte der Superfoods zu beschäftigen. So nun aber viel Spaß beim zusammenstellen.

Granola mit Chiasamen und Leinsamen

Ihr braucht:

  • 1 Tasse zarte Haferflocken
  • 3 TL Leinsamen
  • 3 TL Chiasamen
  • ca. 3 EL Öl (Kokosöl, Sonnenblumenöl oder Leinöl)
  • kleine Handvoll Mandeln gehackt
  • Agavendicksaft
  1. Den Ofen auf 150°C vorheizen.
  2. Ihr mischt die Haferflocken, Leinsamen, Chiasamen und Mandeln in einer Schüssel.
  3. Gebt das ÖL hinzu und anschließend den Agavendicksaft (hier schaut ihr am besten selbst wie es euch passt, viel Süße wenig Öl oder anders)
  4. Nun die Mischung auf einem Blech, ausgelegt mit Backpapier verteilen und ab in den Ofen.
  5. Ca. 15 bis 20 Minuten backen, zwischendurch mit einem geeigneten Löffel auflockern. Je nach Grad der gewünschten Bräunung länger backen lassen.

TIPPS

Schmeckt zauberhaft zu Kokos- oder Sojajoghurt mit frischen Früchten. Nicht nur zum Frühstück ein Genuß.

Falls ihr das Ganze glutenfrei zubereiten möchtet: Einfach glutenfreie Haferflocken verwenden, die restlichen Zutaten sind von Natur aus glutenfrei.

Lasst es euch schmecken!

Liebst, Malia

1 comment

  1. Sieht sehr sehr lecker aus! Und einfach dazu 🙂
    Ich finde Granola immer toll, man kann das einfach zu sovielem essen und als Topping geben. Auf Smoothies, Breie oder als Müsli! Lecker!
    Liebe Grüße

    <3

    loewenherzvegan.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.