Hallo Erkältungszeit!! Die 7 Besten Mittel und Wege eine Erkältung in den Griff zu bekommen mit PROSPAN

Erkältungszeit

Werbung

Gesund durch den Winter zu kommen ist nicht so einfach, wie es sich aufs erste Wort anhört. Bevor ich Kinder hatte, habe ich der Erkältungszeit nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ab und zu wurde man selbst mit einem kleinen Schnupfen krank. Den kurierte man in Ruhe aus und schon ging es einen in wenigen Tagen besser. Seit ich Kinder habe, bin ich gefühlt im Dauerkrankmodus. Da läuft mal die Nase. Hier fehlt es an Schlaf wegen Dauerhusten. Seit zwei Jahren fester Bestandteil unseres Lebens? Krankheiten und Medikamente wie Prospan®!

Erkältung, Erkältungszeit

 

Befreit Druchatmen

Es gab Zeiten – in denen war es so schlimm, dass wir kaum noch zu mehr als drei Stunden Schlaf am Stück bekamen. Mein Sohn hatte beinah etwas entwickelt wie chronischen Reizhusten. Ich als Krankenschwester verlange meinem Mann und Kindern generell viel ab. Sie müssen durch vieles einfach durch. Bis ich sage: “Jetzt seit ihr aber schlimm krank” muss viel passieren. Oft denke ich, manchen Menschen geht das Gefühl für unsere eigenen Selbstheilungskräfte verloren. Schon bei der kleinsten Auffälligkeit wird umgehend etwas dagegen eingenommen, dabei habe ich in meiner Ausbildung noch gelernt, dass die größte Maschine, die wir auf Erden besitzen immer noch unser eigener Körper ist.

Vieles schafft unser Körper durch eigene Mechanismen. Leider geht uns das Gefühl dafür immer mehr verloren. Nichtsdestotrotz gibt es Momente, in denen man zu kleinen Mittelchen greifen muss. Als mein Sohn eine Art Dauerhusten, der sich nicht lösen wollte, entwickelte, musste etwas her. Grundsätzlich stimmt es, dass Hustensaft eine Art Erfindung ist, die der Körper nicht zwangsläufig braucht. Wobei man hierbei unterscheiden, muss zwischen:

 

Produktivem Husten

Dieser Husten ist, wie es der Name schon verrät, gut und praktisch. Der Körper hilft sich selbst, indem er lästige Dinge von sich abhustet. Eine Schutzfunktion. Meist befreit sich die Lunge mithilfe ihres eigenen Reinigungssystems von lästigen Krankheitserregern. Schadstoffe, Viren, Bakterien, Pilze können dazu führen, dass die Schleimhäute an der Lunge anschwellen und eine vermehrte Schleimbildung in Gang setzen. Der Husten wird aktiviert, um “lästige” Krankheitserreger abzutransportieren.

 

Wie können wir unserem Körper dabei helfen Produktiven Husten zu unterstützen?

  • viel Wasser trinken! Sehr viel, es löst den Schleim.
  • Gut befeuchtete Raumluft. Wasser auf die Heizung stellen
  • Zwiebeln. Unters Bett oder Hustensaft kochen
  • Hustenbonbons
  • warme Füße

Oberste Priorität besteht darin den Husten abzuhusten. Es sollte auf keinen Fall ein Hustenstiller verwendet werdem, so liefert man NUR einen perfekten Nährboden für weitere Krankheisterreger.

 

 

Unproduktivem Husten

Der unproduktive Husten ist der, den wir immer vermeiden wollen: ein trockener Husten, der nichts auswirft. Die Lunge hat etwas mit der sie sich auseinandersetzt bekommt es aber nicht los. Alles trinken und befeuchten hilft nichts. Die Reinigungsfunktion fehlt. In diesem Fall kann es sehr sinnvoll sein nach zwei bis drei Tagen, in denen es nicht von alleine zum Abhusten von Schleim kommt, die Lunge zu unterstützen, um den Schleim zu lockern. Reizhusten ist oft ein Vorbote einer unangenehmen Bronchitis oder Lungenentzündung. Deswegen sollte es neben dem Husten zusätzlich zu Atemnot, blutigem Auswurf oder Fieber kommen ist ein sofortiger Vortsellungstermin beim Arzt unumgänglich.

Setz der Körper sich “nur” mit einem Reizhusten auseinander kann es sinnvoll sein – einen Hustenlöser einzunehmen. Efeublätter-Trockenextrakt, ein pflanzliches Heilmittel, enthalten in Prospan®, ist ein beliebtes Hustenmittel. Es lindert den Hustenreiz, löst den festsitzenden Schleim, wirkt entzündungshemmend und erweitert die Bronchien. So gelingt es dem Körper mit Unterstützung befreiter Durchatmen zu können. Da unproduktiver Husten meist sehr kräftezehrend und langwierig ist und ein optimaler Nährboden für Krankheitserreger (Bakterien/Viren/Pilze lieben es warm und feucht), habe ich die Atemwege meines Sohnes mit Prospan® unterstützt.

Auch wenn ich sonst sehr selten, bis gar nicht zu Medikamenten greife, ist Prospan® immer wieder ein gutes Mittel, um an der richtigen Stelle zu intervenieren. Vor allem, weil sich der Husten bereits über Wochen hinstreckte. Von chronischem Husten spricht man wenn das Symptom “Husten” länger als acht Wochen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren besteht. Auch in diesem Fall sollte dringend ein bedrohlicher Verlauf ausgeschlossen werden. Sprich in Kurzfassung: Die Ursache des Hustens sollte von einem Arzt unbedingt genauer ermittelt werden.

Disclaimer

Wirkstoff: Efeublätter-Trockenextrakt

Anwendungsgebiete:

Zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen; akute Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung Husten. Hinweis: Bei länger anhaltenden Beschwerden oder bei Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf, sollte umgehend der Arzt aufgesucht werden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand der Information: August 2015

Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG
Herzbergstr. 3, 61138 Niederdorfelden
Telefon: 06101/539-300
Telefax: 06101/539-315

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

3 comments

  1. Liebe Alina,
    einen wirklich schönen Blog hast du hier. 🙂 Auch ich benutze im Äußersten Notfall Prospan und kann deine eher abneigende Haltung gegen Medikamente sehr gut nachvollziehen. Ich versuche unser Immunsystem vor allem im Winter durch eine sehr gesunde Ernährung intakt zu halten, da die Erkältung hinter jeder Ecke lauert. Pflanzliche Lebensmittel mit viel Zink wie Hülsenfrüchte, Kichererbsen, Quinoa oder Sonnenblumenkerne stehen dann auf dem täglichen Speiseplan, da Zink das Immunsystem stärkt. 🙂 Außerdem habe ich meine Vitamin-Geheimwaffe, die ich meinen Kids immer schon zum Frühstück unterschummle. 😉 Gerstengras! Das rühre ich ihnen als Pulver in ihre Smoothies am Morgen. Es hat einen nicht ganz so tollen Eigengeschmack aber in Fruchtsmoothies schmeckt man es überhaupt nicht mehr! Es färbt sie aber grün, weshalb ich meinen Kindern bunte Becher mit Deckeln und Strohalm besorgt habe. Als die Smoothies grün waren haben sie ihnen natürlich nicht geschmeckt – jetzt in bunten Bechern mit Strohalm ohne die Farbe zu sehen sind sie natürlich suuuuuuuper lecker. 😉 Auf jeden Fall sind wir alle wesentlich seltener krank, seit wir uns bereits am Morgen den Vitamin-Kick gönnen. Du kannst dir ja mal die Eigenschaften von Gerstengras auf https://www.vitaminexpress.org/de/gerstengras durchlesen und schauen, ob es vielleicht auch bei euch Einzug hält. 🙂 Es ist wirklich gut und gehört bei mir inzwischen zur Küchengrundausstattung, um die Familie mit natürlicher Ernährung gesund zu halten. 🙂
    Ich hoffe ich konnte dir auch ein paar Tipps geben und danke dir für deine! 🙂

    Liebe Grüße
    Stefanie

    1. Liebe Rebecca,

      danke dir 🙂 Die warmies musste ich gleich Mal googlen. Ich habe nämlich immer kalte Füße und die klingen echt cool!
      Danke für den Tipps.

      Alles Liebe, Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.