Happy Birthday „Liebling, ich Blogge -jetzt“

Ja WAHNSINN, jetzt ist es offiziell soweit… Genau vor einem Jahr bin ich unter Alinas world of Beauty online gegangen und existiere nun seit einem halben Jahr endgültig, als Liebling, ich blogge jetzt. Seit zwei Wochen bereite ich euch mit meinen Gedanken zum Bloggen auf dieses große Ereignis vor.. Zuerst mit einem Post über Kooperationen und letzte Woche mit einem Beitrag über Überschriften, die ich nicht mehr ganz so gut finde. (Aber natürlich auch alle genutzt habe) An dieser Stelle veröffentlichen viele Blogger ihre Zahlen, denn darauf sind die meisten so richtig heiß, aber ich möchte an dieser Stelle davon absehen und euch das überlassen. Ich finde Zahlen selbst immer total spannend, aber in Blog Beiträgen immer schwer nachzuvollziehen, wenn diese so nacheinander aufgelistet werden. Irgendwie steige ich dann trotz großer Neugier doch nicht ganz hinter. Also, wer Interesse an meinen Zahlen und der Statistik hat – nicht scheuen einfach anschreiben und ich schicke euch gerne mein Media Kit zu oder die Zahl die euch am meisten interessiert, denn diese Reise soll dazu dienen transparenter für meine Leser zu werden und dazu stehe ich auch. Ich bin nur kein Freund von Statistik Beiträgen und nur aus diesem Grund sehe ich hier davon ab, ABER ihr könnt alle jeder Zeit gerne meine Zahlen haben.

Heute möchte ich mich erst einmal mit euch darüber unterhalten wie es eigentlich dazu gekommen ist, das ein Namenswechsel auf dem Blog stattgefunden hat, denn aus Alinas world of Beauty wurde auf einmal Liebling, ich Blogge jetzt und das ging nicht ohne Verluste einher. Ich hatte damals nach relativ kurzer Zeit schon viele E-Mail Abonnenten ca. 260 würde ich sagen und die waren nach meinem Namenswechsel auch beinah alle weg. Doch ich habe mich dennoch für einen Wechsel entschieden, weil ich merkte, dass meine Art und meine Themen gar nicht so world of Beauty waren wie viele dachten, die von Beauty abgeschreckt wurden. Ich bekam am Anfang oft zu hören

Oh ich bin lange Zeit nicht drauf gegangen, weil ich gar nicht Beauty avisiert bin, aber dein Blog ist nett Nachdem ich diesen Satz mehr als zwanzig Mal gehört hatte, setze ich mich dran einen neuen Namen zu finden. Doch ich fand nichts Gutes.

Irgendwann als ich wieder einmal wegen des lieben Blogs Streit mit meinem Freund hatte, schrie ich ihn urplötzlich laut mit den Worten: Verdammt Patrick, ich blogge jetzt! an und schon stutzte ich, denn kein Satz passte mehr zu unseren vergangenen Wochen mit dem Blog, als dieses Statement.

So wurde aus dem Blog Liebling, ich blogge -jetzt! und setzte damit ein klares Zeichen für mich und meine Bindung zum Blog. Gleichzeitig wechselte ich auf meine eigene Domain bei all.inkl und setzte mich damit über meine Meerschweinchen Pc Kenntnissen hinweg. In einer Nacht und Nebel Aktion, innerhalb von acht Stunden schaffte ich es meine eigene Domain zu erstellen und sie zwei Wochen drauf komplett zu löschen. Dank des super netten Support Teams konnte mein geklicke wieder rückgängig gemacht werden und der Blog tauchte wieder aus der Versenkung auf. Unfassbar, aber wahr. Da ging mir der Arsch wirklich auf Grundeis, doch Gott sei Dank gab es Leute mit so viel mehr Ahnung als ich und rettet mich und mein virtuelles Baby.

Etwas das sich bis heute wie eine rote Linie weiter zog ist die Erkenntnis, dass das Schreiben als solches die wenigste Arbeit ist. Die meiste Arbeit verbringe ich damit meine Seite auf Vordermann zu halten. Sprich -funktionieren alle Links, werden alle Bilder angezeigt, sieht die Werbung noch gut aus, ist es womöglich zu viel, was empfehle ich? Stimmt das noch überein, beantworten von E-Mails und posten auf FB Twitter und Co, das sind so die Dinge die mir auf den ersten Blick einfallen. Das Schreiben ist immer nur wieder eine kreative Pause, die zu unkreativen Zeiten viel abverlangt, aber in der Regel den meisten spaß bringt. Kaum zu vergleichen jedoch mit der Arbeit die anschließend fürs Korrigieren, Posten, Bilder schießen anfällt – so wird aus einer Stunde schreiben schnell drei Stunden Arbeit und dann 8 Stunden Herzblut wie der Text bei euch ankommt.

So ist man in der Regel einen Tag mit einem Post beschäftigt. Doch eins ist mir in diesem Jahr bisher noch etwas verwehrt geblieben – der knallrote Faden meines Blogs, das wichtigste und elementarste Überhaupt. Worüber schreibst du, was willst du als Grundessenz aussagen und wie zieht sich dein Grundgedanke durch deine ganzen Posts. Das ist es was mit bisher verwehrt blieb, denn ich habe zu viel was ich an euch heran tragen möchte. So langsam finde ich meine Linie – die Schönheit. Die etwas andere Schönheit. Die Schönheit, die wir hinter der Fassade erblicken dürfen und dem Wunsch nicht ausschließlich perfekt schön sein zu dürfen.

ich kriege immer mehr die Kurve dahin, dass jeder Post, ähnlich wie ein Tagebuch Eintrag auf einander aufbaut, aber mein Wunsch ist es, das es NOCH flüssiger wird, aber da seht ihr ich bin noch lange nicht am Ende mit meinem Schaffenswerk und auch wenn ich immer wieder höre wie sehr euch meine Arbeit hier auf dem Blog gefällt, desto mehr wünsche ich mir noch, das es noch mehr eine Oase der Schönheit wird. Ich möchte das wir Frauen und Mütter uns noch viel mehr dafür lieben, wie wir sind – so un- perfekt und am Ende des Tages möchte ich gerne ein kleines Zeichen dafür gesetzt haben, dass wir nicht die S Frau sein müssen, die Vorzeige Mutti und perfekte Hausfrau um uns am Ende eines Tages so richtig dolle Lieb zu haben.

Ich möchte zeigen mit dem Blog, das es sich im Leben lohnt an seinen Träumen dran zu bleiben, das so schwer etwas auch sein mag wir am Ende, wenn wir etwas wollen alles schaffen können. Ich bin noch weit davon entfernt um dies selbst sagen zu können und deswegen sage ich es auch in der Regel nicht oft, aber das ist mein größter Traum mit meinem Blog, das ich am Ende sagen kann – ich habe das geschafft wovon ich mein Leben lang geträumt habe, ich schreibe. Ohne das beste Abitur, ohne die beste Schullaufbahn und ohne damals ein Ziel vor Augen zu haben – habe ich mit Willen und Fleiß meinen Weg irgendwann gefunden, das ist mein größter Traum und das ich euch, die die nicht wissen was sie tun sollen, die die denken, dass sie keine Chance, das ihr eure größte Chance in euch selbst tragt.

Noch bin ich weit davon entfernt, aber das ist mein persönlicher roter Faden und ich habe das Gefühl, das sich mein Weg irgendwann dahin auszahlen wird, so das ich mit meinem Weg eins werde und das ich glücklich werde und anderen Mut schenken darf. Das sind die Grundgedanken meines kleinen Babys und ich hoffe ich kann euch noch viel mehr von mir und meiner Glück suche, die immer festeres Fundament bekommt, in Zukunft zeigen.

In liebe eure Alina

[woocommerce_social_media_share_buttons]

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

6 comments

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag !!! Weiter so und ein Blog ist NIE fertig 😉

    (PS.mein Blog hatte gestern auch Geburtstag, 1. Geburtstag)

    LG Ivi

  2. Liebe Alina,

    welch herrlich ehrliche Worte! Erst einmal gratuliere ich Dir zum Blog-Bday! Einen wirklich schönen Blog hast Du da. Es ist in der Tat nicht so einfach, sich und eine Thema zu finden und das dann durchzuziehen. Aber Du hast nun Mal viele Interessen und Themen – warum nicht divers bleiben? Und der rote faden, ja mei.. Der rote Faden ist DEIN Leben 😉

    Ich habe zum Beispiel meine Sicht und die dazugehörigen Seltsamkeiten und Gefühle der Lebensjahre zwischen 30 und 40 zum Thema gemacht. Schau doch mal vorbei. Vielleicht findest Du das eine oder andere inspirierende Thema.

    Also: Alles Gute und weiterhin eine so schöne Schreibe und Erfolg! Wir lesen uns 😉
    LG, Eni
    http://thirty-ehrlich.de/

  3. Liebe Alona,
    Ich freue mich, dass du bereits ein ganzes Jahr lang bloggst und möchte dir ganz doll Gratulieren.
    Ich bin froh, dass ich dich quasi seit den Kindetagen des Blogs an begleite und bei dir mitlesen darf. Du schreibst herlich und ich mag deinen Blog. mache bitte einfach weiter so.

    Liebste Grüße Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.