Ein herrlich schöner Spaziergang *Werbung

An manchen Tagen passieren einem Dinge, von denen man mal gehört hat, aber nie daran glaubt, dass sie einem Selbst passieren könnten. So ähnlich verhielt es sich mit unserem letzten Spaziergang. Es sollte ein schöner Ausflug an der Nayertalsperre werden. Maximal eine Stunde, weil Mama noch im Wochenbett ist, aber ein Geschenk für den liebsten Opa, da er an diesem Tag Geburtstag hatte.

Opa liebt Spaziergänge. Wir wollten seiner großen Leidenschaft natürlich nicht im Wege stehen. Also ließen wir uns gerne überreden. Gesagt – getan. Die kleine Familie machten sich auf den Weg zur schönen Talsperre in der Nähe von Remscheid. Unsere Füße sollten den Weg bestimmen.

Nach etwas mehr als einer Stunde Fußweg war das Ende noch lange nicht in Sicht. Die Strecke schien noch so weit, dass sich in mir bereits große Zweifel ausbreiteten, ob wir überhaupt pünktlich zum Abendessen um sieben zu Hause sein würden.

Eine berechtigte Frage,

opa und enkelkind, ausflug mit der Familie, Nayertalsperre, Spaziergang, unterwegs mit Kindern.
Opa und sein liebster Enkel.

wie sich drei Stunden später herausstellte. Wir hatten einen großen Fehler begangen, indem wir uns vorher nicht ausführlich über diese Route informiert hatten. Ich vertraute meinem Vater, er vertraute seinem Instinkt. Leider sollte man die Macht des Waldes nicht unterschätzen.

Unsere Tour durch den Wald startete nämlich erst gegen fünf Uhr nachmittags, sodass wir am Ende in einen Wettlauf mit der Zeit gerieten. Kämpften wir nun nicht mehr nur gegen schmerzende Füße. Nein, die Gefahr, dass wir bald in einem stockdunklen Wald mit zwei Kindern und drei Erwachsenen festsitzen würden – stand berechtigt bevor.

Einen Zahn zulegen

Kinderwagen, Maxi Cosi Stella
Der Kinderwagen im Praxistest.

Wir mussten dringend an Geschwindigkeit zulegen. Gar nicht so einfach, wenn man mit einem Kleinkind, einem Kinderwagen, der für alles aber nicht für eine Wanderung auf massivem Schotterweg geeignet ist und einer Mutter im Wochenbett unterwegs ist. Nichtsdestotrotz mussten wir uns wirklich beeilen. Zu der eintretenden Dämmerung kam, dass auch unser Baby in etwas mehr als einer Stunde Hunger kriegen würde.

Schnellen Ganges eroberten drei Erwachsene, die Wege der wunderschönen Nayertalsperre. Gott sei Dank ließ uns unser Kinderwagen von Maxi Cosi nicht im Stich. Das Baby fühlte sich sichtlich wohl. Ein großer Pluspunkt, wie ich finde. Denn so konnten wir schnellen Schrittes in Richtung Auto wandern, ohne das die Geschichte noch eine zusätzliche Dramturgiekurve bekommt. Das Baby im Laufen zu stillen hätte mir gerade noch gefehlt.

Das Baby fühlt sich wohl im Maxi Cosi Stella.

Kinderwagen, Maxi Cosi Stella
Spaziergang an der Nayertalsperre

Die Kinder hatten es gut. Samuel wurde geschlagene drei Stunden auf Opas Arm getragen, weil er das immer so macht und Samuel auch dieses Mal nicht auf seinen privilegierten Luxusstatus vom Opa verzichten wollte. Und das kleine Baby wurde in einem rhythmisch wackelnden Gefährt mit vier Rollen durch die kalte Waldluft geschaukelt. Es scheint Schlimmeres für die Zwei zu geben.

Gerade als der letzte Sonnenstrahl aus dem Wald erlosch, bogen wir vom Waldweg ab in Richtung unserer Autos. Geschafft! Nichtsdestotrotz wird uns allen dieser Spaziergang noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Und meinen Birkenstocks auch. Der Spaziergang war auf alles vorbereitet, außer auf einen Wanderweg, der laut Google eine gute Grundkondition voraussetzt. Wie ich später erfuhr. hihi

Mein Fazit

Kinderwagen, Maxi Cosi Stella
“Das Wandern ist des …”

Unverhofft kommt oft … Genau das dachte ich als wir dort mitten im Wald ganz ungewollt unseren Maxi Cosi Stella Kinderwagen auf Herz und Nieren testeten. Eigentlich sollte es nur ein kleiner Geburtstagsspaziergang werden, am Ende wurde es wahrlich eine etwas Größe Wanderung mit einem Kinderwagen, der zeigen konnte, was er alles kann.

Stoßabsorbierende Outdoor-Reifen

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich schon sehr zufrieden mit unserer Wahl. Der Maxi Cosi Stella lässt sich auf asphaltiertem Weg herrlich lenken. Er ist unglaublich wendig. Besitzt die richtige Höhe für große Menschen (Griff ist höhenverstellbar) , mein Freund ist beinah zwei Meter groß, und hat eine angenehme Breite (55cm) um mit ihm in Geschäften einkaufen zu gehen. JA, darauf achtet Frau.

Den größten Pluspunkt, den ich dem Kinderwagen zuschreibe, ist sein Packmaß. Er geht wirklich in jeden Kofferraum rein. Ich fahre einen kleinen Opel Corsa. Der Transport des Kinderwagens stellt überhaupt kein Problem da, diesen Kinderwagen innerhalb von ein paar Minuten in das kleinste Viereck aller Zeiten zu verwandeln. Und dabei muss ich mich nicht einmal großartig bücken.

Eine tolle Wahl.

Der Stella von Maxi Cosi ist wirklich eine tolle Wahl. Er ist einfach zu handhaben. Sehr praktisch im Alltag und für mich persönlich der größte Pluspunkt? Mein Baby fühlt sich in der faltbaren Babywanne pudelwohl. Selbst optisch macht er mit seinem zeitlos, klassischen Design einiges her. Wir sind sehr zufrieden. Solltet ihr noch Fragen zum Kinderwagen haben beantworte ich euch alle Fragen natürlich sehr gerne! Schreibt oder kommentiert hier auf dem Blog und ihr bekommt in Kürze eine ausführliche Antwort von mir.

Das Produkt wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.