Liebling, ich brauch eine Pause. William Paul Young in Eva – Wie alles begann hilft mir dabei!

Anzeige

Meine Zeit für mich ist knapp geworden seid ich Mutter eines Sohnes bin. Jede freie Minute die mir zur Verfügung steht, Samuel schläft oder bei Oma und Opa den Tag erlebt – blogge ich oder arbeite ich im Krankenhaus. Freie Zeit für mich ist nicht im Übermaß vorhanden. Im ersten Moment ist das nicht schlimm. Ich genieße jede Minute, die ich gemeinsam mit meinem Sohn verbringen darf. Es geht oft so weit, dass ich die meiste Zeit als Segen ansehe, dass er noch nicht im Kindergarten ist. Natürlich gibt es Tage, an denen ich es schön fände, wenn ich ihn morgens in eine Spielgruppe bringen könnte, um ihn ein paar Stunden später wieder in Empfang nehmen zu dürfen mit einer frisch geputzten Küche, einem in Ruhe fertig gekochten Mittagessen und Arbeitszeit, die nicht zwischen Tür und Angel verlebt wurde und oftmals den fahlen Beigeschmack hinterlässt, niemandem in dieser Zeit wirklich gerecht geworden zu sein.

IMG_1228
Mama macht jetzt Pause mit Eva – Wie alles begann

Diese „schlechten“ Tage gibt es. Nichtsdestotrotz merke ich in der jetzigen Schwangerschaft, dass ich ab und zu an meine Grenzen stoße. Ich leide oft an Müdigkeit oder schlimmen Kopfschmerzen. Inzwischen werde ich mittags dazu gezwungen mich mit meinem kleinen Mann hinzulegen. Ich habe keine Kraft mehr um weiter in meinem Hamsterrad herzutreten.

Meine Schwangerschaft

In der Schwangerschaft mit meinem kleinen Samuel habe ich mir viel Zeit für mich genommen. Ich bin zwar mehr arbeiten gegangen, aber anschließend lag ich platt, wie ein Walfisch auf der Couch oder schlenderte in aller Seelenruhe in die jeweilige Himmelsrichtung, in die mich gerade mein Körper zog. Mein Astralkörper hat sich damals auf schönen, bequemen Liegen in der Therme so lange ausgeruht, wie er das wollte.

 

Hatte ich an einem Tag keine Lust zu kochen, bin ich in aller Ruhe essen gegangen. Ich hatte Geld UND Zeit, all das, was ich heute nicht mehr in diesem Maß besitze.

Eingebildet habe ich mir meine Faulheit in der ersten Schwangerschaft nicht. Ich sehe dies ganz klar an meiner Gewichtszunahme. Bei Samuel stand ich in der 16SSW schon mit stolzen 10KG mehr auf der Waage, aktuell sind es gerade mal plus 3,5 KG. Ist schon ein krasser Unterschied oder? Woran es liegt? Ich esse weniger und gesünder, bin ständig in Bewegung, fahre viel Fahrrad und das mit Kind und so einige Dinge mehr. Ich glaube, diese List könnte ich weiter ausführen, wäre für Euch aber nicht interessant.

Dennoch möchte Ich, dass es meinem Bauchbaby ebenfalls gut geht. Ich möchte, dass es ebenfalls den Luxus der Ruhe in meinem Bauch genießen darf, also muss Ich mich zügeln und Pausen einlegen. Das Ganze nicht, weil Ich es unbedingt verdient habe. Sondern weil mein ungeborenes ein Recht auf meine Pausen hat. Irgendwie fühle Ich mich in dieser Verantwortung. Gerade dann, wenn Ich merke: Ich kann nicht mehr.

Pausen schaffen

Lange habe ich überlegt, wie diese Pausen in meinem Alltag aussehen sollen. Vor allem wann ich sie in all das Chaos integrieren soll? Mit der Zeit kam die zündende Idee – Bücher. Ich sollte wieder anfangen zu lesen. Mir Raum in meinem Alltag für Bücher schaffen. Dafür bedarf es keine Stunden, ab und an reichen ein paar Minuten. Mit der Zeit des Lesens kommt die Assoziation – Auszeit.

Inzwischen habe ich es geschafft – mir am Tag 30 Minuten für mein Buch freizuschaufeln. Sei es, wenn ich meinen Mann darum bitte ein Bad nehmen zu dürfen, meinen Mittagsschlaf um einige Zeit verkürze oder abends statt meinen Fernseher anmache, das Buch raus hole. So schaffe ich mir Zeit. Das schöne am Lesen ist, sobald ich die erste Seite meines Buches aufschlage – kommt unmittelbar der Gedanke: Zeit für mich.

Diese Zeit gehört nur mir.

Eva wie alles begann
„Allegria Verlag“ ISBN (978-3-7934-2304-1)

Aktuell lese ich das neue Buch von William Paul Young. Dieses Buch schaffte es am 26.02.2016, veröffentlich im Ullstein Buchverlag auf unseren deutschen Büchermarkt. Mit dem Titel Eva – Wie alles begann verzaubert William Paul Young aktuell meine freie Zeit.

Das Buch

In diesem Buch geht es um eine junge Frau, die Teil der Schöpfungsgeschichte werden soll. Einsam und halb erfroren strandet Lilly auf einer geheimnisvollen Insel. Zu ihrem Glück wird sie von Heilern gefunden und erfährt, dass sie hier – zu etwas ganz besonderem berufen ist. Sie soll die Schöpfungsgeschichte noch einmal miterleben, um zu erfahren, was damals wirklich zur Vertreibung aus dem Paradies für Adam und Eva geführt hat. Keine Geringere, als Eva lädt die junge Frau auf diese spannende Reise ein. Am Ende erfährt, die vom Leben tief gezeichnete Lilly, das sich Gott nie von der Menschheit abgewandt hat. Auf diesem Weg findet sie zurück zu Gott, zu sich selbst und Wunden, die allmählich beginnen zu heilen.

Meine Meinung

Es ist ein schönes Buch. Leicht zu lesen, dank einer größeren Schrift und der festen Buchkladde. Der erste Roman „die Hütte“ , der William Paul Young bekannt machte, zeichnete ihn gleichzeitig zum Bestseller Autor in aller Munde aus. Ich kenne seinen ersten Roman leider nicht. Er soll fantastisch sein. Deswegen überlege ich im Anschluss dieses Buch – zu lesen.

Eve – wie alles begann ist ein interessantes, gut geschriebenes Buch. Mir allerdings an der ein oder anderen Seite zu religiös. Trotzdem ist es sehr interessant für mich, weil ich immer noch am überlegen bin – ob ich mich und meinen Sohn gemeinsam taufen lassen soll. Dieses Buch ist für mich der Beginn in eine mir bisher so fremde Welt, die aber zeigt, dass die Religion so viel mehr Themen berührt, als nur der glaube an Gott.

Eva- wie alles begann ist an manchen Stellen, wie eine Art Reise zu mir selbst. Es ist verrückt zu erfahren, wie Lilly ihre voll Schmerz besetzte Seele im Verlauf des Buches mit ihrem wiedergewonnen Glauben an Gott heilt.

Ich würde sagen, dies ist nicht das beste Buch, das ich je gelesen habe, aber es ist ein Buch, dass man gelesen haben sollte.

Es ist perfekt, um vom stressigen Alltag einige Minuten abzuschalten und unsere Welt – Welt sein zu lassen. Mit diesem Buch entführt uns William Paul Young in eine fremde Welt, die in jedem von uns schlummert.

Verlosung (beendet)

Für jeden der jetzt ein wenig neugierig geworden ist verlose ich bis Montag ein Exemplar dieses Buches. Mitmachen könnt ihr hier, indem ihr mir eurer Lieblingsbuch verratet, damit ich meine Leseliste erweitern kann.

Für all diejenigen, die noch Zweifeln haben, ob Ihnen dieses Buch gefallen könnte, habe ich hier eine Leseprobe mitgebracht. Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen. Bitte vergesst nicht – nehmt euch Zeit die nötige für euch, die ihr braucht!

Es ist das wichtigste Gut, dass ihr auf Erden besitzt – eure Seele.

IMG_1227

Teilnahmebedingungen

Gewinne das Buch Eve – Wie alles begann!

  • Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen, die Mitglied dieses Blogs sind und wohnhaft in Deutschland, Schweiß oder Österreich sind. (Newsletter abonniert, Facebook like, Twitter, Instagram)

  • Teile bitte öffentlich diese Verlosung, wenn du magst. Es würde mich freuen.

  • Vergiss bitte nicht HIER, auf dem Blog zu kommentieren, was ist DEIN Lieblingsbuch. Ich brauche guten Lesestoff. Bitte hilf mir.

  • Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird durch ein Los ermittelt und auf dem Blog bekanntgegeben. Teilnahmeschluss ist der nächste Montag um 24 Uhr.


Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

 

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

10 comments

  1. Raum von Emma Donoghue, MEIN erstes Buch nach den Kindern und gleich eines, das mich absolut fesselte und noch beschäftigt hat, als ich es schon fertig gelesen hatte!! Das Buch wurde auch verfilmt, aber ich liebe Bücher und lese sie immer, bevor ich mir den Film dazu ansehe! Meistens besser so! 😉

  2. Das Buch hat mich neugierig gemacht und da dachte ich mir ich versuche mein Glück einfach mal.
    Die Frau des Zeitreisenden, ein wunderbares ergreifende Buch. Eines der wenigen welches mich zum Schluss zu Tränen gerührt hat.

    LG, Lydia

  3. Das Buch Hypnobirthing ist sehr interessant und lässt sich meiner Meinung nach gut lesen. Ich hatte eine nicht so tolle erste Geburt und will mich aber für die zweite Geburt nicht verkrampfen und nur an das schlimme denken sondern an all das schöne was eine Geburt mit sich bringt und ich glaube da hilft mir das Buch schon sehr gut. Wobei ich sagen muss, das ich in dieser Schwangerscahft auch vieeel entspannter bin wie in der ersten! Ich vertraue jetzt meinem Körper und weiß was er alles schaffen kann und wird!

  4. Last Lecture – die Lehren meines Lebens von Randy Pausch

    Hierbei geht es um einen Vater von 3 Kindern, Randy Pausch, der die letzten Monate seines Lebens nutzt, die für ihn wichtigsten Dinge im Leben nieder zu schreiben. Nette Kurzgeschichten mit großartigen Lebenssichtweisen. 🙂
    Viel Spaß!
    Liebe Grüzilein von der Jen 😉

  5. Mein Lieblingsbuch bzw eins von denen die ich seeehr gerne gelesen habe und wo sogar Tränen geflossen sind, ist von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“. Im Moment lese ich davon die Fortsetzung und nebenbei auch noch aus aktuellem Anlass 😉 “ Hypnobirthing“ von Marie F. Mongan.

    Alles Gute noch für deine Schwangerschaft 😉

    LG Laura + Babysohn 24ssw 😉

    1. Ah wie interessant, wie ist denn das Hypnobirthing Buch? Das hatte ich auch schon in den Händen.

      Ganz liebe Grüße, Alina

  6. Oh, wie toll. Ein neues Buch von ihm. Das wäre fabelhaft.
    Die Hütte ist ein wirklich tolles Buch.
    Du machst nichts Falsch damit es zu lesen. Ich empfehle es auf alle Fälle.
    Und auch das zweite Buch von ihm ist ganz, ganz toll. Du siehst da hast du noch genug Bücher zum lesen. ?
    Zu meinen Lieblingsbüchern gehören auf jeden Fall die Tintenherz Reihe. Cornelia Funke kann ich nur weiterempfehlen.
    Tante Dimity, zum abschalten einfach nur genial.
    Märchenmond von Wolfgang und Heike Hohlbein.
    Und Carlos Ruiz Zafon kann ich auch nur Empfehlen. Er schreibt sehr gut. ?
    Ich hoffe du kannst dir noch ganz viele Auszeiten nehmen. Und wünsche dir eine schöne Kugelzeit.
    lg Franziska

    1. Achso, Dienstags bei Morrie ist auch sehr, sehr lesenswert. Ein ganz besonderes Buch. ?

  7. Dienstags bei Morrie von Mitch Albom, das Buch habe ich vor über 10 Jahren zum ersten Mal gelesen und es hat immer noch Einfluss auf mein Leben.. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.