„Mama Style“ Mama Julia von Frieda Friedlich im Skaterstyle


Wer bist Du, wo schreibst Du und worüber schreibst Du auf deinem Blog?

Julia, seit kurzem 36 Jahre jung, lebenslustig und blogge auf Frieda Friedlich. Mit meinem Partner Guido, unserer Tochter Frieda (3 Jahre), unserer Hundedame Grete und den beiden Meerschweinchen Ratz & Rübe wohnen wir im schönen Köln. Auf unserem Blog gibt es ganz viel bedürfnisorientierte Alltagsgeschichten aus unserem Leben, Buchrezensionen, da ich das Lesen von Ratgebern total liebe, DIY-Ideen, aber natürlich auch zahlreiche Shoppingtipps aus dem gesamten Kindersektor. Kinderkleidung, Spielzuege, Möbel – alles.

Ist Mode ein wesentlicher Bestandteil deines Alltags?

Ja und Nein. Ich kleide mich zwar nicht irgendwie, sondern habe schon einen bestimmten Style, bin auch recht wählerisch und auf Qualität bedacht, aber als richtig modebewusst möchte ich mich jetzt auch nicht bezeichnen. Ich schaue weder nach Trends, noch kaufe ich in den angesagten Läden. Von der großen Modekette mit den zwei großen Buchstaben halte ich nichts. Die Klamotten sind zwar oft ganz hübsch, gehen mit der Zeit und sind schön preiswert, aber sie entsprechen qualitativ überhaupt nicht meinem Anspruch an Mode. Ich kaufe mir lieber eine Hose und einen Pullover weniger im Monat (oder halt noch seltener), aber greife dann gerne etwas tiefer in die Tasche und bezahle für eine bessere Qualität und für ganz gute Produktionsbedingungen.

Hat sich dein Kleidungsstil seit Du Mutter bist gewandelt?

Nein, absolut nicht. Ich kleide mich immer noch so wie vor der Geburt unserer Tochter und die 10 (oder sogar 15) Jahre davor. Ich bin zwar Mama geworden, gehe zu 100% in meiner Mutterrolle auf und kann mir ein Leben ohne Kind gar nicht mehr vorstellen, aber trotzdem bin ich doch noch ich selbst geblieben. Und zu meinem Ich gehört ja nunmal auch mein Kleidungsstil. Was meinen Style angeht bin ich wohl nie so richtig erwachsen geworden. Meine Schüler glauben auch nie, dass ich tatsächlich schon über 35 bin. Das liegt, denke ich, zu großen Teilen aber auch an meiner Kleidung. Ich fühle mich jung und meine Klamotten halten mich wohl jung.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich lebe und liebe eine Art Skaterstyle. Meine Hosen sind alle ziemlich „baggy“ oder zumindestens „boyfriend“ und ich trage fast ausschließlich einen bestimmten Sneaker von Vans in unterschiedlichen Mustern und Farben. Bei Schuhen probiere ich ab und zu was Neues aus, bin dann aber meistens doch nur mit dem Skaterschuh so richtig zufrieden. Pullover gibt es in meinem Kleiderschrank viele, sind aber ausschließlich Kapuzenpullis oder haben zumindestens einen Tunnelkragen. Am liebsten in schwarz. Das macht meine Silhouette eben doch am schlanksten (und darauf muss ich nämlich doch immer auch achten). Manchmal ziehe ich auch gerne einen Ballonrock an. Davon habe ich tatsächlich auch ein paar. Diese dann aber nur lässig mit Stulpen, Sneakern und einem Kapuzenpulli kombiniert. Eine einzige schickere Garderobe habe ich zwar, aber das zu tragen ist für mich echt eine Qual. Ich hasse Anlässe, zu denen ich mich schicker machen muss und würde sie am liebsten allein der Kleidung wegen boykottieren.

Hast du Problemzonen, die Du mit deiner Kleidung kaschieren musst/kannst?

Einige. Ich bin eher der Typ Mops mit genügend Bauchspeck. Am liebsten trage ich schwarze Pullover, die luftig genug sind, um etwaige Rundungen zu kaschieren.

Hast Du Tipps für uns?

Ich glaube ja, dass man in vielen Sachen unglaublich gut aussehen kann, wenn man sich wohlfühlt und das auch ausstrahlt. Klar gibt es immer Klamotten, die vielleicht nicht besonders vorteilhaft sind, aber das ist es doch niemals, was einen Menschen sympathisch oder unsympatisch macht, oder?

In welchen Shops kauft Du am liebsten ein?

Ich bestelle total gerne Genähtes bei Dawanda. Da gibt es so viele wunderschöne Sachen. Oft kaufe ich da aber auch immer wieder die gleichen Styles, mit denen ich zufrieden bin. Wenn ich, wie bei Schuhen, ziemlich genau weiß, was ich will, dann befrage ich tatsächlich eine Suchmaschine und schaue im SALE oder nach besonders günstigen Shops. Wenn ich mal in der Stadt bin, stöbere ich in der Streetwear-Ecke von Sportscheck oder Planetsport. Kleine Läden mit einem tollen Angebot gibt es ja kaum noch.

Online oder offline?

Online, muss ich gestehen. Da ich ja oft gleiche Marken und sogar komplett gleichen Sytles kaufe, weiß ich meine Größe und kann mir sicher sein, dass es passt. Das ist für mich einfach und unkompliziert. Ich mag es nämlich nicht so gerne stundenlang in der City unterwegs zu sein, 100 Sachen anzuprobieren und am Ende doch nicht zufrieden zu sein. Ich kaufe lieber da, wo ich weiß, was ich für mein Geld bekomme.

Zeig uns dein liebstes Outfit.

  1. Sternchen-Jeans „Schwesenhose Milky Way“ aus dem Dawanda-Shop „BeeBee
  2. schwarze Ska8 Vans
  3. schwarzen Tunnelkragen-Pulli „Frau Zucker“ aus dem Dawanda-Shop „Paulinenstraße
Alina

Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.

1 Comment
  1. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber hier fehlt leider gänzlich das Händchen für Mode. Da fragt man sich, warum man diesen Blogger interviewt hat. Vielleicht um
    Ihn bloß zustellen ?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen