Geburtsgeschichte 3

Geburtsgeschichte NO.4 Lisa V.

Ich hatte eine freiberufliche Beleg Hebamme. Mit der war ich schon die ganze Schwangerschaft in Kontakt und auch teilweise zur Vorsorge. Finde das viel netter, als die Massen Abfertigung beim Gyn. Ich bin morgens gegen 3 Uhr von Wehen geweckt worden. Diese waren jedoch noch nicht unberechenbar und sehr unregelmäßig. Meinen Freund habe ich deshalb schlafen lassen. Morgens bin ich dann erstmal duschen gegangen. Habe noch das volle Pflege Programm durchgezogen. War mir irgendwie sicher, dass ich noch ins Krankenhaus muss. Gegen 9 habe ich meine Hebamme angerufen, da die Wehen seit Stunden weder mehr noch weniger wurden. Meine Hebamme war eh bei mir in der Nähe und kam kurz vorbei um nach mir zu schauen. Sie meinte direkt, dass leider noch alles Bomben fest sei und alles andere als Geburt bereit. Sie würde sich aber zur Vorsicht bereithalten.

Es könnte schließlich in ein paar Stunden anders aussehen. Gegen 15 Uhr sollte ich mich noch mal von ihr akupunktieren lassen. Das 5. Mal in der Schwangerschaft. Gesagt getan. Noch zur Praxis spaziert und zur Akupunktur. Wieder zurück bin ich direkt auf die Couch. Wollte etwas schlafen. Auf einmal wurden die Wehen, gegen halb 5 so heftig, dass ich mich jedes Mal übergeben musste. Die Abstände wurden schnell kürzer. Also rief ich gegen kurz vor 5 Hebamme an und für gegen halb 6 ins Krankenhaus. Die Autofahrt war der Horror. Alle 4 min Wehen und nur rote Ampeln. Um kurz vor halb 6 waren wir endlich im Krankenhaus. Dort empfing mich eine stationäre Hebamme. Auch sie war super lieb. Ich wurde direkt ans ctg angeschlossen und der Muttermund kontrolliert. Es waren schon 4 cm geschafft. Juhu. Kurze Zeit später kam meine Hebamme. Ich war schon dabei alles zusammen zu schreien wegen den Schmerzen.

Der 1. Satz von ihr war nur: Lisa?! PDA? Ich wollte sofort eine. Bekam dann nach ca. 30 Minuten eine und war damit super glücklich. Keine Schmerzen mehr! Gegen halb 8 war dann der Muttermund komplett vollständig geöffnet. Um 8 platzte die Fruchtblase. Nach nur wenigen Presswehen kam um 21.10 mein Sohn zur Welt. Ohne Komplikationen in nur knapp 4 Stunden. Ich war so Happy darüber, dass alles so glatt gelaufen ist, dass ich noch im Kreißsaal meinte, dass ich noch ein 2. will. Hinterher erfuhr ich, dass die Gynäkologin mir keine PDA geben wollte und mich in die Wanne stecken wollte. Gegen meinen Willen. Lisa meine Hebamme hat sich für mich eingesetzt und für eine PDA gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.