Meine Lieblingsbücher

Ich stecke mitten im Winterblues. Also lese ich, was das Zeug hält. Nicht nur die Kinder bekommen viel vorgelesen, auch ich mag es mich in mein Bett zurückzuziehen und zu lesen. Meine Lieblingsbücher in diesem Monat sind ganz klar „Niemals Gewalt“ (Amazon-Werbelink) von Astrid Lindgren. „Kinder fordern uns heraus“ (Amazon-Werbelink) von Rudolf Dreikurs und „Die Stille“ von Cody MCFadyen, das ich bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit lese.

Niemals Gewalt von Astrid Lindgren

Worum handelt es? Das kleine Büchlein, welches gerade einmal 75 Seiten mit interessantem Inhalt füllt, handelt hauptsächlich von Astrid Lindgrens Rede, anlässlich ihrer Verleihung zum Friedenspreises 1978. Ihre Rede es trotz des sehr emotionalen Themas weder kitschig, noch rührend. Sie bringt die Problematik auf den Punkt und lässt ihren Appell für eine gewaltfreie Welt an Kindern noch lange nachdem Lesen nachhallen. In einer Welt in der immer noch jedes vierte Kind Opfer häuslicher Gewalt wird, ist dieses Buch ein MUST REED.

Das Vorwort des Buches wurde geschrieben von Dunja Hayali. ZDF Moderatorin. Es gibt den gebührenden Auftakt zu diesem hochaktuellen Thema in unserer heutigen Gesellschaft.

„Kinder fordern uns heraus“ von Rudolf Dreikurs

In diesem Erziehungsratgeber geht es in diesem Sinne nicht um Ratschläge, sondern um ganz alltägliche Situationen, die uns Eltern herausfordern. Genau dies, hat mich bei meiner Entscheidung dieses Buch zu kaufen, überzeugt. Immer wieder stehe ich in meinem Alltag vor Probleme, die Theorie kenne ich, trotzdem fällt es mir schwer diese Theorie auf meine Situation anzuwenden. In diesem Buch ist das anders. Alltägliche Situationen, die anhand von 34 verschiedenen Erziehungsprinzipien dargelegt werden. Am Ende des Buches steht der Appell für weniger hartes Durchgreifen, hin zu mehr Autonomie des Kindes.

Mein Fazit des Buches ist, dass ich immer noch nicht, die Mutter bin, die ich gerne sein würde, aber dieses Buch hat mir für meine Erziehung erneut neue Sichtweisen aufgezeigt. Ich möchte sie mir zu Herzen nehmen und schauen, welchen Weg ich damit einschlagen werde.

Meine Lieblingsbücher von meinem Nachttisch - mit Herz und Liebe gelesen

„Die Stille“ von Cody MCFadyen

Ein Thriller der besonderen Art. Erneut verschlinge ich ein Buch von meinem, ich muss es sagen, Lieblingsautor der Psychothrillerwelt. Cody McFayden kann es und mit meiner Lieblinsheldin Smoky Barret hat er zudem noch eine Frau erschaffen, die in mir größtes Mitgefühl, als auch unheimliche Trauer auslöst. Man möchte sie begleiten und so habe ich mich nicht zu knapp gefreut, als endlich ein neuer Teil mit ihr herausgebracht wurde.

In „die Stille“ geht es um das entsetzliche Böse. Drei Familien wurden von einem neuen Serienkiller ausgelöscht der Smoky Barret mit dem Fall herausfordert. Sie geht damit bis ans Ende ihrer Kraft und vielleicht sogar weit darüber hinaus, was es für den Leser nur noch spannender macht. Allerdings ist dieses Buch nicht mit seinen Vorgängern zu vergleichen. Alle vorherigen Bücher las ich in nur einer Nacht, dieses hingegen liest sich teilweise etwas langatmig, als auch schwerfällig.

Wenn man nicht mit der Erwartung herangeht, dass dieses Buch wie seine Vorgänger ein atemberaubender Lesespaß wird, ist allerdings auch dieses Buch spannend zu lesen.

 

Das waren meine Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.
Was liegt auf Eurem Nachttisch oder kommt ihr zur Zeit überhaupt nicht zum Lesen?
Ich würde mich über neue Anregungen freuen.
Eure Alina!

Alina

Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.