Das Frühstück: Gesund, satt und glücklich durchs Leben

Ich muss euch ein Geständnis unterbreiten. In meiner ersten Schwangerschaft habe ich alles, aber eins nicht – mich gesund ernährt. Es war furchtbar. Ein wahres Dilemma war es. Ich habe so viel zugenommen, das ich am Ende der Schwangerschaft stolze 30ig Kilo mehr durch die Gegend hievte. Das Ganze war wirklich ein Trauerspiel am Ende.

Mein armer Freund musste sich, gegen Ende der Schwangerschaft, einer Schnecken ähnlichen Geschwindigkeit unterordnen. Für ihn muss es sich angefühlt haben, als käme er über gefühlte Stunden nicht vom Fleck. Mein lieber Schatz, gerne darfst du dich über diese erschreckenden Umstände nochmal auslassen. Ich habe dafür vollstes Verständnis. Ich glaube, ich habe sogar eine handfeste Theorie dafür, dass die Geburt für mich so schwer war, weil ich mich erstens komplett falsch ernährt habe und zweitens, weil ich mich kaum bewegt habe. Eine Hebamme hat mir kürzlich den Rat gegeben, dass ich in Bewegung bleiben soll. Geburt bedeutet Bewegung. Ich habe mir also zum festen Ziel gesetzte dieses Mal einiges anders anzugehen. An erster Stelle steht hierbei der Punkt: Ernährung in der Schwangerschaft.

Zu meiner großen Überraschung kann der Mensch ziemlich gesund und zusätzlich ziemlich lecker leben. Und unter uns gesagt, davon wird man sogar satt. Ich musste in dieser Schwangerschaft leider von Anfang an etwas anders machen, da ich unter starker Übelkeit litt. Dinge, die ich einst liebte, gingen überhaupt nicht mehr in mich hinein und zu allem Überdruss lebte ich damit volle zehn Wochen. Zudem vertrage ich keine fettigen Mahlzeiten mehr. In Samuels Schwangerschaft ernährte ich mich, glaube ich zu 90 Prozent von Pommes Frites.

Denke ich heute an solch eine Mahlzeit, ach das führen wir am besten nicht weiter aus. Fakt ist, ich möchte gesünder leben. Eine wirklich fantastische Reise steht uns bevor, findet ihr nicht? Ich habe heute für euch ein unheimlich leckeres Gericht – für zwischendurch, oder gleich zum Frühstück, dass ist euch überlassen. Lasst es euch schmecken.

IMG_1159

Das leckerste Walnuss, Birnen Porridge der Welt

Zutaten für 2 Personen

  • 75 gr Haferflocken
  • 250ml Milch
  • 1 Birne
  • Mark einer Vanilleschote
  • 4El Walnüsse gehackt
  • 1TL brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1TL Butter

Zubereitung – leicht – 15 Minuten

  • Vanillemark und Haferflocken in einen Kochtopf. Auf der Kochstelle, beii niedriger Hitze 5min quellen lassen.
  • Birne entkernen und in schmale Streifen schneiden
  • Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Birnenstücke zusammen mit Zucker und Zimt einige Min. darin dünsten lassen.
  • Wallnüsse dazu geben und eeincaramelisieren.
  • Den Haferbrei in zwei tiefe Teller geben, die Zimtbirnen dazu geben und mit den gehackten Walnüssen garnieren.

Und schon ist die perfekte Zwischenmahlzeit, oder das super gesunde Frühstück fertig. Und das schönste ? Den kleinen schmeckt es aus. Bon Appetite!

Eure Alina!

 

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

2 comments

  1. Aahhhh das sieht so lecker aus. Aber für Walnüssen und Birnen (zumindest wenn die Schale noch dran ist) kann ich meine Kinder leider nicht begeistern, sind ja schon auch Bitterstoffe drin. Aber Porridge ist wirklich was feines, werde mir auf jeden Fall jetzt mal Haferflocken kaufen und mich da mal ein bisschen austoben. Brauche mal wieder Abwechslung zum Chia-Pudding 😉

    1. Danke dir für deinen lieben Kommentar.
      Ich bin schon lange absoluter Haferflocken Fan 😀
      Von der Birne kannst du den Rand ja abschneiden und die Walnüsse nach belieben drauf geben oder weg lassen.
      Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nur die Birne in Zimt und etwas Butter dazu, das gibt so ein saftiges Aroma, das ist echt lecker.

      Liebe Grüße, deine Alina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.