Tagebuch einer Mama 06|07|17 // „Die Kinder, der Mann & Ich“

Der Alltag in einer Familie

Heute war eigentlich ein recht unspektakulärer Tag. Das Baby war früh wach. Viel zu früh. Nach meinem gestrigen Migräneanfall viel zu früh für meine Verhältnisse. Ab sechs turnte sie auf mir rum. Der Mann machte freundlicherweise noch eine Flasche, das besänftigte sie aber auch gerade mal eine weitere Stunde. Dann ging es weiter. Die schlechte Laune ließ nicht lange auf sich warten, denn in der Tiefe ihres Herzens ist sie keine Frühaufsteherin. Nein, das sind meine beiden Kinder nicht.

Manchmal müssen sie sich aber beweisen und wer leidet in diesem Fall? Richtig!!! ICH! So auch heute. Beide früh wach. Beide recht durchgehend schlechte Laune. Da Mia bereits um zehn wieder Müde war, genossen der Große und Ich bis zwei Uhr eine ausgedehnte Kuschelzeit. Zwar mit Nana (Ja, ich weiß – er muss weg. Aber es tut mir soo leid alles. Ich sehe schon sein Gesicht, wenn die Schnullerfee kommt. Ich kann das nicht. Er ist das Einzige, was ihm noch etwas bedeutet. Vielleicht etwas übertreiben dargestellt, aber in seiner Welt würde es schon so hinkommen.)

Nun gut. Eigentlich hat er ihn auch nur nocht nachts zum schlafen. Manchmal gibt es diese kleinen Ausnahmen, da lasse ich ihm das Ding etwas länger. Trotzdem hatte er keine bessere Laune. Meistens nämlich genau DANN nicht. Kinder lieben Routinen. Unterbricht man diese, kann es böse Enden. ^^ …

Das Mittagessen

Beim Mittagessen kam dann auch meine Antwort auf die inkonsequente Erziehung meinerseits. Mein mit Liebe gekochtes Essen – Spinat, Kartoffeln mit Spiegelei wurde in alle Himmelsrichtungen befördert. Ich sag Euch!! Ich war so sauer, dass ich nicht mal mehr irgendein Wort übrig hatte. Am liebsten hätte ich irgendeine Kartoffel genommen und ihm diese gegen seine kleine Stirn geworfen. Im richtigen Moment habe ich mich meiner Beherrschung zurück besonnen und habe nichts getan.

Ja, ist das nicht fürchterlich? Nichts habe ich getan. Es hauchte lediglich ein zartes „Ich bin gerade wirklich traurig“ über meine Lippen. Hmm.. Beim Zubettgehen versprach er mir dennoch von sich aus nie wieder mit Kartoffeln zu werfen. Wir können also gespannt sein.

Der Alltag mit Kindern

Abendprogramm

So wieso können wir das, denn noch einen Tag so schlechte Laune wie heute halte ich nicht aus. Das Baby macht irgendeine Entwicklung durch. Der Sohn hat jetzt Ferien in der Spielgruppe und ich soll die Laune beider Kinder in die Wagschale richten? Klar! Morgen kommt mein Vater vorbei und unterstützt uns etwas.

Freu mich total und jetzt freue ich mich auf mein Bett, nachdem ich mich seitdem schlafen gehen der Kinder eine ganze Zeit lang mit einem Ayurvedrischen Anfängerbuch für meine innere Mitte beschäftigt habe. Brummt mir jetzt wieder der Kopf. Wird also Zeit für mich: Pc aus, Licht aus.

 

Und Euch eine angenehme Nachtruhe…

 

Wie war euer Tag, alles gut?

 

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.