Von Mutter zu Mutter

Einen wunderschönen Guten Tag ihr Lieben,

ich habe vor zwei Wochen dazu eingeladen, dass mir Mamas ihre Geschichten oder Themen senden können- sofern sie etwas auf dem Herzen haben was sie schon immer einmal anderen Müttern erzählen wollten oder Ihnen gegenüber los werden.

Heute ist es endlich so weit und ich darf den ersten Beitrag einer Mama, die ich nicht kenne vorstellen. Ich habe sie dazu eingeladen mir ein paar Fragen zu beantworten, doch welche Reaktionen und Emotionen nach der Antwortmail folgten, damit hätte ich nicht gerechnet.

Sie hat mich berührt. Vor allem aber hat sie mir noch einmal Glasklar vor Augen geführt warum ich diese neue Rubrik ins Leben gerufen habe.

Nach den ersten Zeilen kam eine gewisse Abneigung in mir hoch, doch dann, ganz plötzlich erklärten sich all Ihre Handlungen und meine Abneigung wechselte zur Bewunderung für die große Liebe die sie jeden Tag ihrer Tochter und ihrem Leben schenkt. Sie hat mein Herz berührt und nun wo ich sie doch überhaupt nicht kenne, denke ich sie ist mir so vertraut.

Liebe Dani, ich möchte dir auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für deine tollen Worte und deine Offenheit danken. Du hast mich sehr berührt, aber vor allem hast du mir gezeigt- es lohnt sich zwei mal hinzuschauen. Eigentlich lohnt es sich, das Vertrauen in andere Menschen nicht zu verlieren, denn wir gehen schon alle unsere Wege. Ob richtig oder falsch in den Augen anderer ist eigentlich egal, solange der Weg der uns führt irgendwo die Liebe ist.

Ich wünsche Euch, meinen lieben Lesern, viel Freude und überreiche nun meinen Blog: Dani aus Augsburg,


von mutter zu mutter

Interview mit einer Mutter:

Liebe Dani, kannst du dich einmal kurz vorstellen für unsere lieben Leser?

Hallo, also ich bin die Daniela (Dani) Ich bin ein Mensch wie jeder andere auch  Nicht besser nicht schlechter. Geboren bin ich am 9.4.83 in Hutthurm. Das ist ein kleines Kaff in Bayern nächst größere Stadt ist Passau. Ich lebe seit über 20 Jahren in Augsburg. Habe eine Kochlehre gemacht und arbeite nun aber seit 8 Jahren im Rettungsdienst / Krankentransport ehren so wie Hauptamtlich. Ich habe leider viele Allergien auch Lebensmittel daher kann ich diesen Beruf Koch nicht mehr ausüben und musste mir etwas neues suchen. In meinem Job bin ich sehr glücklich und ich möchte nichts anderes mehr machen. Auch wenn man extrem viel Leid und schlechtes in dieser Arbeit erlebt, und Dinge sieht denen man normal aus dem Weg gehen würde.

Was machst du neben deiner Tätigkeit, dem Mutter sein?

Wie schon gesagt arbeite im Krankentransport. Ich bin in Elternzeit bis 25.3.2015 daherbin ich viel zuhause aber arbeite bis zu 6 Schichten im Monat in meinem Beruf. Entweder am Wochenende oder auch mal unter der Woche je nachdem wie ich jemanden für meine Tochter zum aufpassen habe.

Was sind deine Hobbies?

Neben meinem Beruf bin ich noch ehrenamtlich beim Roten Kreuz und mache da diverse Dienste. Ansonsten fotografiere ich gerne und bearbeite Fotos. Treffe Freunde gehe ins Kino, zocke gerne an div Spielkonsolen gehe Schoppen oder tu einfach mal nichts. Musik höre ich immer und überall, und ich mache Sport gehe ins Fitnessstudio fahre Fahrrad spiele gerne mal Fußball wenn sich dazu jemand finden lässt und schwimme gerne.

Was macht dich als Person, Dani aus?

Das kann ich schlecht beurteilen. Ich bin nicht besser oder schlechter als andere Menschen. Ich habe leider viele schlimme Dinge in meinem Leben erlebt die mich zu dem gemacht haben wie ich nun eben bin. Ich bin leider oft sehr emotionslos. Weine selten verhalte mich anders als andere. Denke und fühle natürlich auch anders. Ich bin genau so einzigartig wie jeder andere auch. Und finde jeder Mensch ist etwas besonderes. Und die Vergangenheit macht mich zu dem was ich nun bin. Viele die mich nicht kennen sagen ich bin herzlos und gefühllos. Was nicht stimmt. In einem gewissen Sinn ja. Aber wer mich etwas näher kennt, versteht mein Handeln besser als Außenstehende. Ich lege keinen Wert darauf was andere von mir denken. Ich gebe auch nichts auf das was die Mehrheit macht. Und, wenn Menschen etwas von mir erwarten und meinen ich muss das so machen, dann mache ich es erst recht nicht. Ebenso bereue ich nichts was ich sage oder mache, da ich alles sehr bewusst mache und handle. Ich bin auch ein Mensch der sich kaum entschuldigt wenn ich etwas sage oder mache dann meine ich das auch so und warum sollte ich mich dann dafür entschuldigen.

Seit wann darf man dich eine waschechte Mama nennen?

Ich wurde am 24.01.2014 Mama
Die Schwangerschaft kam überraschend da ich mit 18 die Diagnose bekommen habe nie eigene Kinder in meinem Leben haben zu werden. Naja war dann schon etwas komisch. Ist es immer noch.

Wie viele Kinder hast du?

Ich habe 1 Tochter

Bist du glücklich?

Naja: jeder definiert Glück anders. Ich sage immer so. Man könnte es schlechter haben und sollte aus allem das Beste machen. Ich bin zufrieden wie es im Moment ist. Ich habe sehr viel erlebt in meinen 31 Jahren und ich muss sagen mir ging es schon wesentlich schlechter und da war ich sicher nicht glücklich. Wenn ich nun mein jetziges Leben so anschaue kann ich durchaus sagen, dass ich glücklich bin. Wir haben eine gesunde Tochter meine Beziehung läuft gut wir haben ein Dach über dem Kopf etwas zu essen und zu trinken und warmes Wasser. Was braucht man mehr.

Was hat die Geburt in deinem Leben verändert?

Vieles glaub ich, hat sich geändert. Alleine das man sein Leben komplett umplanen muss, weniger Zeit für sich hat weniger mit seinen Freunden machen kann immer Verantwortung hat für einen kleinen hilflosen Menschen und man nicht mehr einfach unüberlegt eine Entscheidung treffen kann. Dazu musste man ein Zimmer frei machen damit der Wurm ein gemütliches Zimmer für sich hat. Alles ist etwas enger geworden man hat nicht mehr den ganzen Platz in der Wohnung für sich, bevor man für sich etwas kauft, holt man für das Baby etwas. Man denkt teilweise anders. Macht sich so seine Gedanken, wenn man die heutige Jugend so erlebt ob das eigene Kind auch mal so wird. Man hat andere Ängste. Eben ob das Kind eine gute Zukunft mit einer sicheren Arbeit usw mal haben wird.

Wie hat sie dich verändert?

Ich kann nicht sagen das sie mich verändert hat bzw merke ich es nicht. Oder es fällt mir nicht auf. Mir kommt es so vor als wäre alles beim Alten nur neben mit Kind.

Wie war die Geburt für dich?

Dafür werden mich nun wieder viele hassen wen ich das schreibe. Aber gut es ist mein Leben und meine Ansicht. Und eventuell spielt da der Beruf auch etwas mit das ich das anders sehe.
Ich habe mich für einen Kaiserschnitt entschieden. Für mich war das alles nicht wirklich gefühlvoll und es war auch nix besonderes. Zig Mütter bekommen Tag täglich Babys auf die Welt ist in meinen Augen nichts dramatisches. Ich habe mich während des Kaiserschnitts mit den Ärzten unterhalten und war total entspannt das ganze hat mich nicht sehr beeindruckt ich habe auch als die kleine dann da war nicht geweint und habe sie erst mal zu Papa gegeben der ganz aufgelöst in Tränen überströmt da sass und fix und fertig war. Danach als ich dann in das Zimmer gekommen bin hat man mir die kleine gebracht sie war die ganze Zeit bei ihrem Papa. Es war komisch ein Gefühl das ich nicht beschreiben kann. Irgendwie war es alles fremd und komisch. Ich habe mich nur gewundert warum ich so emotionslos bin nicht weine und mich nicht so wirklich gefreut habe. Darauf habe ich auch jetzt immer noch keine Antwort.

Fühlst du dich mit Kind hin und wieder alleine?

Nein ich habe viel Unterstützung der Schwiegereltern und Freunde kümmern sich auch gut um die kleine. Auch der Papa tut was er kann und ich kann nun nicht sagen, dass ich mich alleine fühle.

Wie sieht dein Alltag aus?

Jeder Tag ist irgendwie anders aber dennoch auch gleich. Der Tag richtet sich nach dem Kind. Wann ist sie wach wann schläft sie. Wenn, sie schläft mache ich den Haushalt die Wäsche oder lege mich auch mal kurz hin. Tagsüber, wenn sie wach ist beschäftige ich mich mit ihr gehe raus spiele kümmere mich um sie. Ansonsten, wenn sie bei Oma ist genieße ich meine Zeit und gehe zum Sport oder mache nichts. Oder putze gründlich die Wohnung.

Normal habe ich 2 Tage die Woche in denen die kleine bei Oma ist. An diesen Tagen bin ich beim Sport im Fitnessstudio. Lege mich anschließend ewig in die Badewanne und höre Musik dabei und mache einfach mal nichts. Ansonsten kann es sein das wir als Paar auch mal ein Wochenende im Monat zusammen haben. Da passiert dann nicht viel ausser ausschlafen Freunde treffen Party machen oder gemeinsam mal ne Nacht lang Zocken  Finde es wichtig auch wenn man ein Kind hat das man noch ein Paar ist und auch da mal Zeit für sich zu zweit hat.

Bist du weiterhin „Frau“ geblieben?

Naja, so wirklich Frau war ich noch nie und bin ich nicht. Ich habe mein Leben lang noch nie Make up getragen. Style mich nicht, trage keine Frauenkleidung und keine hohen Schuhe. Ich mache mir nichts aus Soaps oder Mädelsabenden mit Gesichtsmaske und Sekt. Das ist nicht meine Welt.

Hast du eine Partnerschaft?

Ja, ich habe eine Partnerschaft mit dem Vater meiner Tochter. Wir sind zusammen und glücklich.

Wie habt ihr den Weg zu einander gefunden- die Geschichte eurer Liebe?
Verrückte lange Geschichte und auch etwas kompliziert. Kurzfassung. Ich habe ihn auf LOOVO gefunden angeklickt,dass ich ihn kennenlernen will. Er hat mir sofort geschrieben. Dann haben wir 3 Tage hin und her geschrieben Tag und Nacht hatten 2 vordates ganz spontan und dann das richtige Date. Irgendwie hatte er 2 tage später einen Spinner und hat mich raus geworfen und meinte das wird nix. Am Tag darauf meinte er ob ich noch mal zu ihm komme er würde gerne darüber reden und wäre nicht er selbst gewesen usw. Ich habe ihm die Chance gegeben und seither bin ich an seiner Seite. Ja das war die Kurzfassung ausgedehnt ist es noch viel spannender.

Hat das Kind euch verändert?

Puh: schwere Frage. Ganz ehrlich kann ich das so nicht beantworten. Da wir gerade einmal 2,5 Monate zusammen waren als ich erfahren habe das ich schwanger bin. Uns beiden hat das ganze richtige kennenlernen gefehlt das frisch verliebt sein war gerade da und dann die Nachricht. Wir sind dann zusammen gezogen und meistern unseren Alltag gemeinsam. Denke, wenn das mit dem Baby nicht so gekommen wäre, dann wäre alles etwas anders gelaufen. Ich möchte aber dazu sagen das ich es gut finde wie es ist und ich in der Beziehung glücklich bin und ihn nicht missen möchte da ich ihn über alles liebe. Er ist das wichtigste in meinem Leben und der Vater unserer gemeinsamen Tochter.

Auf welche Weise hat das Kind dich verändert?

Das Kind hat mich kaum verändert ich bin immer noch genau so wie vorher ohne Kind. Denke ich zumindest.

Wie hältst du deine Partnerschaft am Leben mit Kind?

Wir haben des öfteren mal ein Wochenende ohne Kind nur für uns beide das ist glaub ich sehr wichtig. Eltern sein Paar bleiben. Da bemühen wir uns sehr und es klappt ganz gut.

Was war der schönste Augenblick in deinem Leben?

Das kann ich nicht beantworten, da mein Leben hoffentlich noch weiter geht ne ganze Zeit lang. Das schönste war das Kennenlernen meines Freundes, die Geburt meiner Tochter würde ich nun nicht als das schönste beschreiben, eher als sie dann da war die kennenlernzeit zwischen Ihr und mir und unser Familienleben. Das ist bis jetzt das schönste.

Was der schlimmste gewesen?

Da gibt es zu vieles. Aber eins davon ist der Tod meines Vaters. Er starb mit 54 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes. Dazu muss ich sagen kannte ich meinen Papa nicht. Als ich wieder Kontakt zu ihm hatte das war im Jahr 2007 haben wir uns an Weihnachten noch mal gesehen ich konnte alles sagen was ich bis dahin immer sagen wollte. Dann haben wir ausgemacht wir sehen uns im Sommer wieder. Leider kam es dazu nie. Er fehlt mir so. Die ganze Kindheit war ich ohne ihn und dann habe ich gehofft wieder Zeit mit ihm zu verbringen und dann wurde er mir aus dem Leben gerissen.

Vermisst du etwas- in deinem Leben?

Ja so einiges. Meinen Vater extrem. Der Rest ist dagegen wirklich nicht der rede wert.

Bereust du Dinge?

Nein ich bereue nichts was ich getan oder erlebt habe. All das hat mich zu dem Menschen gemacht der ich bin. Und das ist gut so. Es hat alles seinen Sinn.

Was möchtest du noch erreichen im Leben?

Ich will dass unsere Tochter es gut hat, gesund und glücklich aufwächst. Ich will wieder voll arbeiten in meinem Beruf und bis zum letzten Atemzug mit meinem Freund zusammen sein. Ich brauche kein Haus keinen Luxus ich will einfach nur Zufriedenheit in meinem Leben haben.

Wo siehst du dich in 10 Jahren stehen?

Niergend wo anders, als jetzt auch. Nur das eben das Kind dann 10 Jahre alt ist und schon zur Schule geht. Ich gehe normal wieder arbeiten und alles soll seinen geregelten Weg laufen. Und alle sollen zufrieden sein. Es soll uns an nichts fehlen vor allem nicht an Lachen und Freude im Leben.

Welche Werte möchtest du deinem Kind unbedingt mit auf den Weg geben bzw. vermitteln?

Toleranz, Selbstbewusstsein. Sie soll lernen das es egal ist was andere von einem erwarten. Das es egal ist welche kleidung man trägt das macht den Menschen nicht aus. Sie soll Respekt vor der Menschheit der Natur und den Tieren haben. Wenn jemand in der Straßenbahn ihren Platz braucht soll sie ihn anbieten. Sie soll höflich sein und dankbar, sie soll verstehen das nichts selbstverständlich ist. Und auch wenn Frauen mit Frauen zusammen sind oder Männer mit Männern sind das immer noch Menschen wie jeder andere auch. Selbst wenn er eine andere Hautfarbe oder einen anderen Glauben hat ist das völlig egal. Jeder ist wie er ist und keiner hat das recht jemanden zu verurteilen

Was denkst du über den Begriff „Übermutter“ vs. Mutter? Würdest du dich mit irgendetwas identifizieren?

Diese „Übermütter“ sind mir ein Dorn im Auge. Man kann es auch übertreiben. Ich finde, dass man nicht immer alles so eng sehen sollte. Auch halten Kinder so einiges aus und nichts wird schließlich so heiß gegessen wie es gekocht wird. Viele übertreiben es mit ihrer Fürsorge und verhätschelt ihre Kinder ist in meinen Augen nicht gut. Aber soll jeder machen wie er meint. Die Quittung bekommen wir alle mal ob positiv oder negativ.

Verfolgst du einen bestimmten Erziehungsstil?

Nein würde ich jetzt nicht sagen. Es gibt eine gewisse Stränge aber mit viel Liebe und Zuneigung.

Würdest du uns deine Kindheit kurz beschreiben und in wie weit sie dich zu dem Menschen gemacht hat der du bist?

Wenn ich Euch von meiner ganzen Kindheit erzählen sollte würde das Stunden dauern um alles zu verstehen. Ich versuche es in Stichpunkten. Meine Kindheit war extrem geteilt. Viel schlechtes erlebt auch schöne Momente gehabt. Zig mal umziehen müssen ein Jahr im Internat gewesen usw usw
2x den Sexuellenmissbrauch am eigenen Leib erlebt mit 5 und 6,5 Jahren. Eine Mutter zu haben die einem immer nur sagt Du kannst nix du schaffst nix du bist nichts. In der Schule nur Ärger gehabt und immer einer der schlechtesten gewesen. Was soll man dazu groß sagen. Scheidungskind, mein Vater wurde immer schlecht gemacht. Die schönste Zeit bis zur 2. Klasse hatte ich alle 2 Wochenenden bei meiner Oma die Mutter meines Vaters da hab ich meinen Vater auch ab und an gesehen. Bei Oma war ich gern, hab viel mit ihnen unternommen die hatten nen großen Garten es war einfach toll.
Gewalt habe ich erlebt aber nicht von meiner Mutter oder meines Vaters. Mein Stiefvater hat mich mal vor der Schule verhauen, weil ich die restlichen Cornflakes nicht mehr geschafft habe und sie im Klo runtergespült habe. Naja es war nicht alles toll. Aber ich habe mein Leben mit 18 selbst in die Hand genommen bin ausgezogen 3 Tage nach meinem 18. Geburtstag und nun lebe ich so wie ich es für richtig empfinde. Ich hatte lange kein Glück und immer wieder wird oder wurde mir das Leben schwer gemacht. Die Pechsträhne nimmt kein Ende. Krank bin ich eben so. 80 Lebensmittelallergien, Asthma, Hashimoto Patient, Autist aber man macht das beste daraus

Wie würdest du deine Erziehung bewerten? Welche Dinge fallen dir auf- haben dich besonders geprägt und was würdest du gleichermaßen wiederholen oder eben überhaupt nicht tun.

Ich bewerte das nicht was meine Mutter da gemacht hat. Bis zur 6. Klasse war alles gut. Ich habe früh gelernt selbstständig zu sein, das finde ich gut werde ich so weiter geben. Ich habe gelernt im Haushalt mit zu helfen schon ganz früh das hat nicht geschadet. Ich habe mit 6 Jahren schon Geschirr gewaschen und mit 9 meine Sachen selbst gebügelt. Was ich nicht weiter gebe ist das ich mein Kind ständig schlecht mache es schlecht hinstelle und egal was es tut ich werde es nie demotivieren oder nieder machen. Das gehört sich nicht.

Welchen Ort muss man mit Kind unbedingt mal gesehen haben?

Ich finde unsere Welt ist überall schön man sollte nur genau hinsehen. Daher hoffe ich meiner kleinen so viel es geht von der Welt zeigen zu können.

Wie sehen deine Wochenenden mit Kind aus?

Wochenende ist Familienzeit. Wir drei verbringen die Zeit entweder unterwegs, bei der Familie meines Freundes oder einfach nur zu hause. Es geht am Wochenende gemütlich zu kein Stress alles entspannt. Naja leider muss ich manchmal auch arbeiten am Wochenende aber das kommt nicht so oft vor.

Was möchtest du uns Müttern unbedingt mit auf den Weg geben?

Ich bin keiner der anderen besondere Ratschläge gibt. Ich sag nur man sollte Kinder etwas zutrauen sie auch mal machen lassen. Zu viel verwöhnen ist nicht gut. Kinder halten auch sehr viel aus man muss nicht aus Kleinigkeiten ein großes Drama machen. Kinder brauchen auch keine 100 Spielsachen, sie brauchen Liebe, Zuneigung und Verständnis, Materielle Sachen und Markenklamotten sind Kindern völlig egal. Und das brauchen sie auch alles nicht zum gesunden groß werden.

Was wolltest du an uns Mütter schon unbedingt einmal loswerden?

Keine Gewalt weder körperlich noch seelisch an Kindern ausüben, sie gesund Ernähren ohne Industriekram, kein Zigarettenrauch in der Umgebung der Kinder usw … usw, sollte eigentlich alles selbstverständlich sein. Daher habe ich nichts dazu zu sagen.

Kennst du ganz besondere Tricks im Umgang mit deinem Kind die du unbedingt weiter „vererben“ möchtest?

Nein, ich denke da gibt es nichts.

Was geht dir noch durch den Kopf, dass du uns am Ende noch über dich erzählen möchtest?

Ach je: da würde es ne Menge geben. Meine Freunde sagen immer ich sollte doch ein Buch schreiben mit dem was ich schon alles erlebt habe und was ich so alles mitgemacht habe. Eventuell sollte ich das wirklich mal tun. Das schlimme ist ich merke mir Jahre lang alles mögliche bis ins kleinste Detail. Und man sollte bevor man über Menschen urteilt sich mit Ihnen beschäftigen. Jeder hat einen Grund warum er so ist wie er ist. Und nur weil einer anders aussieht als man es gerne hätte ist er nicht ein schlechter Mensch. Ich habe kein typisches weibliches Aussehen, trage keine typischen Frauen Klamotten habe zig Tattoos (es werden noch mehr) und Piercings aber ich habe das Herz am rechten Flecke ich kümmere mich um meine Mitmenschen, helfe wo ich kann und liebe meine Tochter und meinen Freund. Also urteile nicht über mich, wenn Du keine Ahnung von meinem Leben hast.

Dein Lieblingsspruch:

Ich bin nicht auf der Welt um der Gesellschaft zu gefallen.

Das war das Interview einer Mutter, die selbst Ihre Geschichte zu tragen hat und doch ihrer Tochter stets versucht eine gute Mutter zu sein. Mit viel Bedacht und Hingabe erzieht sie sie nach bestem Gewissen:Tag für Tag. Mir hat dieses Interview gezeigt, dass wir alle unsere Geschichte haben, aber unsere Kinder erziehen wir alle mit der größten Sorgfalt und Liebe. Danke Dani.
Wenn auch du etwas auf dem Herzen hast oder Lust hast ein Interview zu führen dann schreib mich einfach an unter: alinasworldofbeauty@web.de
Danke für diesen tollen Beitrag und bis bald,

Eure Alina

ich und ich2
PS: Morgen ist der Papa dran mit erzählen, denn ihr habt gewählt. Donnerstag ist Themenwahl. Freut euch mit mir auf die spannende und lustige Geschichte eines Vaters. Um dies nicht zu verpassen abonniert meinen Blog in dem dafür vorgesehen Kästchen. –>
Fühlt euch lieb gegrüßt! <3

4 comments

  1. Hallo Alina, ich finde die Idee „von Mutter zu Mutter “ super.
    Wen du magst, würde ich die gerne auch ein Interview geben.

    Ich freue mich schon auf den morgigen Beitrag.

    Lg

    1. Dem würde ich sehr sehr gerne nachkommen. Freu mich 🙂 Ich bereite direkt ein paar Fragen vor und schicke sie dir <3

      Aller Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.