Auch Du wirst das schaffen!

Hilfe ich bin schwanger!

{Schwanger? | Warum Du deinem Leben deswegen kein Ende setzen solltest!}

Vor einigen Wochen warf ich wie üblich einen Blick auf meine Statistik. Leider traf mich dabei ein kleiner Stich. Jemand war mit den Worten „schwanger – möchte meinem Leben ein Ende setzen“ auf meinen Blog gelangt. Ich gebe zu, der ein oder andere Suchbegriff konnte einen die vergangenen Jahre schon einmal stutzig werden lassen, aber das zu lesen machte mich traurig.

Ich ließ es erst einmal auf sich beruhen. Die Worte arbeiteten aber noch eine ganze Weile in mir nach, da ich mir nichts sehnlicher wünschte als diesem Menschen, der irgendetwas bei diesen Worten suchte, zu sagen: „Du wirst das schaffen.“ Ich kann mich noch gut an die Zeit nach meinem ersten Schwangerschaftstest erinnern. An die Ungewissheit, die Sorgen und das Gefühl vollkommen hilflos zu sein. Ein Mensch sollte zu uns kommen. Ich, eigentlich selbst noch ein Kind, sollte mich um ein anderes Lebewesen kümmern. Ihm ein zu Hause geben? Mich um dieses Kind kümmern.

Ja, das machte mir Angst.

Ich denke, es macht im ersten Atemzug jedem auf gewisse Art und Weise angst – egal ob gewünscht oder unerwünscht. Natürlich kommt auch auf eine finanzielle Sorge hinzu. Nöte von denen man nicht glaubt sie bewältigt zu bekommen, allein.

Ich habe lange drüber nachgedacht, ob die Situation mit einem neuen Leben im Bauch aussichtslos ist. Heute bin ich zu der festen Entscheidung gelangt, dass sie das nicht ist. Niemals! du solltest niemals daran denken, dass es mit einem Baby an deiner Seite nicht weiter geht. Es gibt immer eine Lösung. Finanziell, als auch unterstützende begleitende Maßnahmen.

Ein Kind erfordert sehr viel Mut. Aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass sich dieser Mut auszahlt. Kinder reichen einem die Hand und wenn man manchmal nicht weiß, wie es weitergehen soll sind sie da und haben schon längst eine Lösung für uns parat.

Wir müssen lernen zu vertrauen!

Hast auch Du Sorgen zu Beginn deiner Schwangerschaft gehabt? Magst Du uns davon erzählen, ob alles gut geworden ist? Ich fände es so schön, wenn wir gemeinsam zeigen, dass niemand seinem Leben ein Ende setzen muss, weil ein Kind auf dem Weg auf diese Welt ist.

Hier findet du Hilfe:

Schäm Dich nicht dafür, dass Du Hilfe annehmen musst/kannst. Wir haben bei unserem ersten Kind auch Hilfe erhalten. Ohne die finanzielle Unterstützung von esperanza hätten wir es damals nur schwer geschafft. Wir haben damals Geld zur Erstausstattung dazu bekommen.

Andere Beratungsstellen:

Caritas

Bundesstiftung

Bundesstiftung Mutter und Kind Beratungsangebot

Bundesministerium für Familien

Schwangerenberatung donum vitae

pro Familia

Sozialdinst katholischer Frauen

esperanza Schwangerenberatung

 




Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

2 comments

  1. Hallo Alina,
    Das macht mich ehrlich auch sehr betroffen. Wie verzweifelt muss jemand sein. Man kann sein Kind schließlich auch abgeben, wenn man absolut keine Lösung sieht. Sich umzubringen- das sollte keine Option sein. Ich hoffe Sehr, deine Leserin ist heute weniger verzweifelt als damals.
    Beste Grüße Katharina

  2. Das finde ich eine ganz tolle Geste von Dir und ein super ANgebot, die Beratungsstellen dazu zu schreiben. Ich hoffe, das die angesprochenen Leserinnen neuen Mut schöpfen. Bei uns Bloggern erfährt man neben den wichtigen Infos oben nämlich auch, wie schön und wertvoll das Leben durch Kinder wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.