Warum ich mich für Produkttests und Kooperationen auf meinem Blog entschieden habe

Bei den Temperaturen ist man kaum in der Lage einen klaren Gedanken zu verfassen geschweige denn den eines anderen in sich aufzunehmen. Findet ihr nicht?

Das letzte Mal als es so unwahrscheinlich warm in Deutschland wurde sind meine Zahlen wie noch zuvor herunter gebrochen und während ich im Strandbad auf der Liege lag hatte auch ich überhaupt keine Lust mich mit etwas anderem zu befassen, als meinem Zustand.
Doch in nicht allzu langer Zeit existiert mein Blog ein ganzes Jahr und diese Tatsache wollte ich zum Anlass nehmen transparenter zu werden.

Also was eignet sich bei dem Wetter besser, als ein Thema zu nehmen über das man ohnehin schon im Schlaf auf und ab nachgedacht hat und so routiniert im Ablauf ist, dass man kaum mehr drüber nachdenken muss was man wie schreibt, denn über mein heutiges Thema habe ich lange, lange Zeit nachgedacht bis ich für mich eine passende Antwort fand.
Ich startete meinen Blog als ein virtuelles Tagebuch das sich rund um die Schwangerschaftspfunde drehte. Dieses Thema hatte sich schnell erschöpft, da ich glaube, dass wir Frauen gar nicht mehr so sehr den Wunsch hegen wer anders zu sein, sondern eher danach streben so wie wir sind glücklich zu werden.

So hat sich mein virtuelles Tagebuch entwickelt und ich habe meine Grenzen im Bereich guten Content finden erleben müssen.
Mit den ersten Kooperationsanfragen kamen die ersten Fragen wohin es mit dem Blog, damals noch alinas world of beauty, eigentlich gehen soll. Kennt wohl jeder die Frage, denn Produkttests sind nicht immer schön, manchmal gefallen einem die Dinge nicht und die Reaktion der Leser auf das kostenlos getestete Produkt ist oftmals sehr unterschiedlich.
Ich schrieb jedoch nebenbei weiter über all meine persönlichen Dinge und kam zwischendurch immer mal wieder in ein Tief das mir nichts mehr so recht einfallen wollte.

Meine Kooperationen retteten mich, denn sie gaben mir einen Hauch von Lockerheit zurück. Sie erweiterten mein Spektrum und ließen mich neue Dinge entdecken, wie zum Beispiel Mr.Strings der Käsesnack. Mein Sohn und ich durften ihn testen und schrieben drüber. Inzwischen kaufen wir ihn regelmäßig, denn er schmeckt uns und wir geben sicherlich mehr Geld an dem Produkt aus, als wir dafür bekommen haben.

Das ist mir von Anfang an bewusst gewesen, denn ich möchte mit meinen Tests und Anfragen lediglich meine Themengebiete sinnvoll erweitern und euch an Interessanten Dingen teilhaben lassen. Verlosungen mache ich und organisiere ich, damit auch ihr Mal etwas Schönes Gewinnen könnt. Hierfür schreibe meistens ich passende Firmen an und frage sie ob sie Lust haben mit mir ein Gewinnspiel zu organisieren.

Ich habe gemerkt das mir solche Themen den Druck raus nehmen, denn ich stehe nicht jeden Tag vor meiner Tastatur und frage mich welchen guten Content ich heute für euch raus hauen kann. Ich bin manchmal froh, wenn mir Themen vorgegeben werden und ich um sie herum schreiben kann. Es macht Spaß ein Produkt kennen zu lernen, es für euch aus den besten Winkeln zu fotografieren und zu überlegen wie ich es euch am besten zeigen kann und manche Dinge finde ich tatsächlich im Anschluss so toll, das man sie mal ausprobiert haben sollte im Leben bzw. mal davon gehört haben sollte. Genau das schreibe ich dann auch und wenn nicht sage ich auch das. Keine Meinung ist einfach so von mir herunter geschrieben worden, sondern immer mit Bedacht und nach UNSERER Meinung.

Ich beneide Blogs wie Großeköpfe, Geborgen Wachsen um ihre Themenfindung, denn dies sind Blogs die beinah täglich richtig, richtig krassen Content raus hauen.
Kein Content der einfach mal so empfunden wurde und nichts Tieferes bedeutet, einfach so daher geschrieben, oder einfach nur verfasst um zu polarisieren. Nein! So wie ich es sage „richtig krasser guter fundierter Content“ der den Leser wirklich immer weiter bringt oder berührt.
Sie können das.

Ich leider nicht.

Dem bin ich mir bewusst geworden und um mich selbst nicht zu stressen, sondern weiterhin Spaß an dem zu haben was ich von Herzen gerne tue habe ich versucht eine Lösung zu finden.

Das ist mein Weg gewesen und die Gründe dafür warum ich mich offen zu solchen Tests auf meinem Blog entschieden habe.
Nun seit ihr dran und dürft gerne mal berichten ob es euch nervt, ob es okay so ist, wenn es nicht mehr wird oder ob es noch mehr werden darf.

Was denkt ihr über Kooperationen und Produktstests?

Bis ganz bald eure Alina

Alina
Follow me

Alina

Bloggerin bei Liebling, ich blogge - jetzt!
Hier schreibt Alina, Mama von zwei Kindern, 28 Jahre jung und wohnhaft am Stadtrand von Köln. Meine Leidenschaft gilt dem Schreiben, Reisen und Leben in meiner kleinen Familie.
Alina
Follow me

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

4 comments

  1. Huhu,

    ehrlich gesagt finde ich Blogs die ab und zu mal einen Produktest einfließen lassen viel viel authentischer als solche Blogs wo es nur Produkttests gibt. Gerade die Vielfältigkeit der Themen macht für mich zumindest einen Blog interessant. Und wenn man zB einen Blog über seinen Kiwu schreibt oder das Mama sein, finde ich es durchaus nützlich wenn man dort auch Produkte vorstellt die man toll findet oder aber auch solche von denen man enttäuscht war. ich finde es wichtig , dass du dich damit wohl fühlst, und so wie du es geschrieben hast scheint es dir ja auch zu gefallen einfach mal Themen vorgegeben zu haben.
    Mach weiter so, ich mag deinen Blog wie er ist.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Mary

  2. Ich finds klasse, dass du auch über die Probleme beim Bloggen schreibst und da du dir deine Kooperationspartner bewusst aussuchst, spricht da überhaupt nichts gegen! Danke für die gut gewählten Worte!

  3. Der wirklich. 1. Artikel der mir zu diesem Thema richtig gut gefällt und ich genauso unterschreiben würde!!!

    Das ist authentisch!!!!

    Liebe Grüße und vorallem viel Freude mit deinem schönen Blog!
    Bella

  4. Liebe Alina,
    vielen lieben Dank für Deine lieben Worte zum Blog.
    Ich finde Kooperationen in Ordnung, wenn sie passen. Nach meinen Erfahrungen werde ich sowieso immer gefragt: Wo ist diese Mütze her? Was ist das da für ein Kindermesser, das ihr benutzt? Wo kauft ihr Anziehsachen? Das interessiert wirklich die Leser_innen. daher finde ich es immer okay, über die Sachen zu berichten, die ich auch wirklich gut finde. Eben nicht zu oft und nur so, dass es wirklich passt, aber generell finde ich es nicht schlimm.
    Liebe Grüße,
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.