Für Euch, meine Kinder!

Familie, Familien Blog, Mama Gedanken

Es kommen im Leben Augenblicke, da weiß man nicht, wie es jemals wieder weiter gehen soll. Wie es jemals wieder gut werden wird. Oder ein sterblicher Mensch, je über ein Erlebnis hinwegkommen soll. Früher habe ich mir die Decke über den Kopf gezogen. Lange Zeit. Solange wie es eben brauchte, um zu heilen. Solange bis es nicht mehr weh tat. Unendlich viel Zeit verstrich, bis die Normalität wieder mit mir und meinem Leben in Einklang traf. Heute? Als Mutter ist es fast unvorstellbar richtig zu trauern. Es geht weiter. Es muss weiter gehen. Für die Kinder. Für den Alltag. Unser Familienleben. Egal was auch passiert Schritt für Schritt meister ich den Alltag.

Stets halte ich mich an die weisen Worte von Peppo dem Straßenkehrer. Ein Schritt nachdem anderen, egal wie weit es auch sein mag. Auf einmal hat das Heilen der Wunden nicht mehr die oberste Priorität. Die Normalität gewinnt an Bedeutung. Nicht für mich. Für die Kinder. Alles geschieht im Sinne der Kinder. Mein Lachen am Tag. Meine heitere Welt zwischen den Stunden. Die Verlegung meiner tiefen Traurigkeit in die späten, dunklen Stunden des Abends. In eine Zeit, in der sie nicht mitbekommen das Mama traurig ist. Sie spüren es. Stunde um Stunde und ich kommuniziere es am Tag: “Mama ist traurig, das ist Mal so”, aber das, was sie sehen unterscheidet sich von meinem empfinden: Das Leben geht weiter. Stück für Stück.

Es wird immer weiter gehen. Für sie. Aus Liebe zu Ihnen. Sie sollen die Stärke erfahren, dass so tief eine Traurigkeit auch sein mag, sie uns niemals bezwingen kann. So wenig Hoffnung wir in einem so düsteren Moment auch besitzen mögen. Unsere Kinder sollen lernen, dass wir Hoffnung besitzen. Das es immer einen Weg geben wird, die düsteren Schatten zu bekämpfen.

 

Familie, stark sein, Kinder, Mama ist stark für euch

Das habe ich gelernt.

Von meinen Eltern. Von zwei starken Menschen, die, wenn es so unheimlich finster aussah, mir immer noch ein warmes, geborgenes Nest gezaubert haben. Die mich gelehrt haben nach vorne zu blicken. Zu rasten, bis es wieder weiter geht. Sie selbst haben sich diese Rast nie gegönnt. Für mich. Für meine Normalität haben sie stets weitergemacht. Heute mache ich weiter. Schaue nach vorne, was auch immer dort warten wird. Es wird wieder besser. Das weiß ich!

Daran sollen auch meine Kinder glauben dürfen, wenn sie einmal denken es wird niemals wieder so wie es einmal war.

 


Trag dich ein ♡


Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

7 comments

  1. Es ist wichtig die Lehren seiner Eltern anzunehmen und zu verstehen welche opfer sie für uns gebracht haben, nur um uns mal ein besseres Leben zu bescheren. Jeder von uns sollte das, als eine Tat voller Edelmut sehen und das dies den größten Respekt verdient

  2. Ein sehr zu Herzen gehender Text. Und es stimmt, Kinder sollen und müssen Hoffnung erfahren. Und gleichzeitig geben sie ja auch so viel Hoffnung. Und doch…darf man einmal trauern. Muss man sich die Zeit dafür nehmen, wenn auch vielleicht nicht vor ihnen. Aber Kinder können nur glücklich sein, wenn ihre Eltern es auch sind. Und es ist wichtig, zu trauen, um weitergehen zu können. Eines Tages einmal.

    1. Liebe Tina,

      das hast Du schön gesagt. Irgendwann wird die Zeit kommen in der wir weiter gehen können, wenn wir getrauert haben.

      Liebe Grüße, Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.