So startest du deinen eigenen Blog!

Wie starte ich meinen eigenen Blog? Die besten Tipps und Trick zur Gründung einer eigenen Website.

In letzter Zeit bin ich bezüglich der Frage: “Ich würde gerne einen eigenen Blog gründen, wo fange ich da an?” immer wieder privat angeschrieben worden. Zugegeben -ich habe diese Frage bereits sehr oft gestellt bekommen und irgendwie immer beantwortet, aber in letzter Zeit konnte ich darauf keine kurze, simple E-Mail mehr verfassen. Ich musste Euch vertrösten. Dafür antworte ich heute umso ausführlicher. Gerne dürft Ihr im Kommentarfeld am Ende des Beitrages eure zusätzlichen Fragen stellen und ich werde so gut ich kann darauf eingehen.

Ich habe oft das Gefühl, dass die meisten Menschen denken einen Blog zu gründen bedeutet: Eine Plattform suchen, vielleicht WordPress, oder Blogger und von da aus geht es mit Vollgas in die Bloggerwelt. Ich glaube sogar, dass diese Frage: ” Wie gründe ich einen eigenen Blog?”  NUR darauf abziehlt zu erfahren, WIE melde ich mich mit den richtigen Technischen Grundkenntnissen auf einer Plattform an und bekomme von Anfang an den ein oder anderen Leser?

So gründe ich einen Blog - die besten Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Gründung

Ein Kriterium das dem ein oder anderen zeigt, dass er bei seiner Anmeldeung alles richtig gemacht hat!

Leider ist es nicht so einfach und deswegen geht es in diesem Beitrag auf Liebling, ich blogge jetzt ausnahmsweise Mal um ein anderes Thema als sonst. Mein erster Gedanke bei dieser Frage ist immer: Lasst es besser sein! Fragt sich, warum? Immerhin blogge ich selbst und das nicht selten. Es kommt daher, weil ich die Arbeit, die dahinter steckt -unterschätzt habe. Bestimmt können nicht Blogger dieses ganze Geschwafel um so viel Arbeit bereits nicht mehr hören, verständlich. Wir haben es uns selbst ausgesucht. Für diejenigen, die dieses Thema dennoch interessiert möchte ich an dieser Stelle einen hervorragenden Text zum Thema: Verkaufte Freizeit & Elternblogs mit einfließen lassen.

Für alle anderen geht es weiter:

Das Thema hier soll sein: Wie gründe ich, im besten Fall erfolgreich – einen Blog!?

Stellt Euch zu aller erst, bevor Ihr überhaupt nur daran denkt Euch bei WordPress oder Blogger, oder.. oder.. oder anzumelden die Frage: Worüber möchtet Ihr schreiben? Was liegt DIR persönlich SO am Herzen, dass du deinen eigenen Blog damit füllen könntest? Auf keinen Fall solltest du denken, was kommt bei den Lesern am besten an, sondern nur daran: Was ist DEIN persönliches Thema. ( Der Blog wird sich im Laufe der Zeit verändern )

Möchtest du die Zeit mit deiner Familie für das große Ganze festhalten? Tu das. Sei dir nur im klaren, es wird auf einem Blog sehr schnell persönlich.

Vor zwei Jahren gründete ich meinen Blog mit der Idee mich selbst zum Thema abnehmen zu positionieren. Ich war fest entschlossen meine privaten Gedanken festzuhalten und mir nicht bewusst, dass ich zwei  Jahre später hier sitzen würde und mich oftmals frage: Ist der Blog für meine Familie zu persönlich?

Ich stehe immer mit Ihnen im Austausch: Sie lieben es von mir zu lesen. Mein Freund liebt seine überraschenden Liebeserklärungen und ja ich glaube, jeder freut sich über diese Aufmerksamkeit, die ihm anhand des geschriebenen Wortes zu teil wird. Dennoch darf man nicht vergessen:

  1. Ihr möchtet eine Website gründen?
  2. Ihr möchtet vielleicht die ein oder andere Mark dazu verdienen oder Produkte testen?
  3. Dann brauchst du ein korrektes Impressum, dass fremden Menschen immer verraten wird, WO du wohnst.

Zu persönlich?

All diese Gedanken und weit aus mehr waren mir vor der Gründung von damals alinasworldofbeauty nicht bewusst. Zudem werde ich heute öfters von Fremden angesprochen, warum es mir so schlecht geht. Meine Schwiegermutter wurde von Ihrem Vater auf mein Wohlbefinden angesprochen, da er wieder rum von jemand anderem auf einen meiner Texte angesprochen wurde. Mich warf diese Info aus der Bahn, denn was denkt sich ein beinah 90 jähriger Mann bei der Information, dass Alina Ihre Seelenwelt im Internet preisgibt und Samuel bzw. meine Familie eine wesentliche Rolle dabei spielt ???

Ich habe wirklich überlegt aufzuhören.

Ich habe es nicht getan, weil ich nach wie vor der festen Überzeugung bin, dass ich mit meinen Worten etwas bewirken kann. Wir Mütter müssen nicht immer perfekt sein, das Leben ist nicht perfekt. Da draußen sind Familien, die kämpfen jeden Tag um ihr miteinander, die fragen sich was läuft bei uns schief was andere so problemlos in den Griff bekommen UND so ist es eben NICHT. Es ist ein harter, langer, beschwerlicher Weg zu einer intakten Partnerschaft. Zu einem gelungenen Miteinander und genau DAS möchte ich zeigen. Ich möchte keinen Zuckerguss auf mein Leben werfen in der Hoffnung, dass alle glauben wir seien eine perfekte Familie. Ich möchte, dass wir Menschen dazu stehen, wer wir sind. Zu unseren Schwachstellen und mit diesen Inspirieren, nicht mit dem Zuckerguss.

Schaut am Anfang, vor der Gründung Eures Blogs, NUR darauf, was Euch interessiert. Der Rest ist eine unglaublich spannende Reise: Versucht bodenständig, gezielt und mit Liebe an die ersten Bausteine Eures Blogs heran zu treten. Das A und O ist, dass Ihr NUR für EUCH schreibt, dass IHR Themen behandelt, die ganz tief aus Eurem Herzen kommen. Im zweiten Schritt reicht Ihr Eurem Blog die Hand und schaut, welche Reise er mit Euch vor hat.

Zusätzliche Tipps:

  • Regelmäßig Posten ( mindestens drei Mal die Woche) Oft lese ich einen Beitrag bei jemanden, der mir sogar gefällt. Später schaue ich und er ist von Februar 2016 – in diesem Fall komme ich nicht wieder. Es sei denn irgendwo steht AM 5ten jeden Monats KOMMT MEIN Beitrag – wenn ich dran denke komme ich wieder.
  • Leserlich schreiben, wenn möglich ohne Fehler ( nicht den ganzen Content in einen Text ohne Absätze packen, benutzt Überschriften im Text (h2), schreibt in einer größeren Schrift, lest Euch vorher ein, besucht andere, größere Blogs und schaut was IHR gut lesen könnt, was IHR gerne lest)
  • Informiert Euch über andere Blogs, aber bitte vergleicht Euch nicht! Oder wollt SO werden, wie DIESER Blog. Macht die Augen zu und überlegt EUCH, wie euer Blog im besten Fall aussehen soll, wenn IHR alles könntet. Orientiert Euch an diesem Vorbild. Was habt ihr hinter euren geschlossenen Augen gesehen?
  • Setzt auf ein klares, schlichtes Design. (Weiß mit ein paar Farbakzenten) Sollte das bloggen Spaß machen, kauft Euch nach ein paar Wochen ein eigenes Theme (Design), dass nicht häufig bei anderen auftaucht.
  • Kauft Euch Lektüre zum Thema! Informieren ist das A und O. Empfehlen kann ich das EBook von Girls Guide to Blogging und das Buch: Step für Step zum kreativen Blog! – für den Anfang reichen diese Bücher. Solltet ihr beim Lesen Fragen haben, markiert sie und lasst euch von da aus zu anderen Themengebieten leiten. Wenn ihr in der Materie zum Thema steht, setzt euch in die Bücherei und lest querbeet über SEO, guten Content etc. Noch sagen dir diese Begriffe nichts, aber das wird sich ändern, wenn du anfängst zu lesen. Frag nicht direkt nach was das ist, fange erst einmal an.
  • Wenn ihr Euch etwas informiert habt, eine Zeit lang bloggt empfehle ich dieses Buch: Blog Boosting -es steigt in alle wichtigen Themengebiete ein.
  • Wenn dein Gerüst Blog steht, der erste Text online geht vernetz dich unmittelbar mit einigen social Media Kanälen und stell dich und deinen Blog vor. Du solltest Facebook, Twitter, Google plus, Pinterest, Snapchat, Instagram kennen und dort einen Account besitzen. Wenn es geht bediene am Anfang konsequent einmal am Tag, zur gleichen Uhrzeit deine Kanäle. Verbreite zusätzlich darüber deine aktuellen Blogbeiträge. ABER auch hier, LIES DICH EIN: Wann sind die richtigen Zeiten zum posten, wie viele Beiträge sind sinnvoll etc. Auf dem Blog Girls Guide to Blogging gibt es tolle Informationen zu allen spannenden Themen rund ums Bloggen.
  • Kommentier was dich bei anderen Bloggern interessiert. Sei nur nicht zu aufdringlich am Anfang. Lass es nicht als Werbung für dich rüber kommen, sondern als Interesse an dem womit sich die Person, die du gelesen hast, befasst. Nur auf diesem Weg weckst du irgendwann wirklich das Interesse dieser Person und es findet ein Austausch zwischen Euch statt. Streu nicht wahllos deinen Namen im Internet.
  • Befasse dich früh mit der Thematik über eine eigene Domain. Macht dir das Bloggen auch nach einem halben Jahr noch Freude? Dann überleg auf deine eigene Domain umzuziehen. Am besten du liest bereits nach ein paar Monaten nach, was Domain bedeutet damit du es immer mit auf dem Schirmt hast. Je später du auf deine eigene Domain umziehst, desto mehr Arbeit ist es und je mehr Leser gehen dir eventuell durch deinen Umzug verloren.

Noch einmal zusammengefasst:

  1. Thema überlegen.
  2. Blog gründen auf einer Plattform, die dir gefällt!
  3. Design schlicht halten! (Theme nach 2 Monaten kaufen)
  4. Von Beginn an regelmäßig bloggen. (min. 3 Mal die Woche)
  5. Parallel über das Thema Bloggen informiere (LESEN!).
  6. Über die social Media Kanäle Blog vorstellen.
  7. Eine eigene Domain gründen.

 

Hast du Bock drauf? Dann fange an, aber?!

Denkst Du an irgendeiner Stelle, naja das muss ich ja noch nicht machen, oder hier kann ich es am Anfang etwas schludern lassen? Dann lass es bleiben, denn DAS ist schon wenig, im Vergleich dazu was Du bedienst, wenn Dein Blog Kommentare bekommt, Du Aufträge erhältst und diese auch gerne annehmen möchtest und Du über die social Media Kanäle mindestens drei Mal am Tag aktiv sein solltest.

Ich freue mich wirklich über neue Blogs, finde es aber schade, wenn man zu Beginn sehr viel hört und auf einmal nach zwei Monaten oder einem halben Jahr dieser Blog, dieser Mensch wieder weg ist. Zudem nehmt Ihr Menschen, die euren Blog-Namen gerne hätten diesen für immer weg. Egal? Nein ist es nicht, überlegt einfach gut, ob Ihr diese Arbeit eingehen wollt, oder nicht.

In meinen Augen sind die genannten Punkte die wichtigsten im Überblick. Es muss nicht jeder bloggen und nicht für jeden wird es zum Beruf, deswegen überlege es Dir gut! Bereitet Dir das Schreiben, das erzählen über Deine eigene Welt und das Leben in diesem riesigen und doch so kleinen Universum namens Internet Freude -dann leg los und ich wünsche Dir von ganzem Herzen eine spannende Zeit!

In Liebe, Alina!

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

13 comments

  1. Oh toll! Ich stoße ja immer wieder über deinen tollen Blog aber so einen Artikel hätte ich hier nicht erwartet 🙂 uups! Danke für die vielen tollen Tipps! Ich habe auch einen recht neuen Blog und werde versuchen, einige davon umzusetzen. Aber ich glaube mindestens 3x die Woche kriege ich nicht hin, 1x wöchentlich reicht mir aktuell 😀 Ganz liebe Grüße

  2. Hallo Alina!
    Ich danke Dir vielmals für diesen Beitrag!!!
    Seit September 2015 blogge ich nun. Eigentlich nur, weil wir umgezogen sind und unsere Familie und Freunde auf dem Laufenden zu halten, doch es hat sich gezeigt, dass mir das Bloggen ziemlichen Spaß macht. Also bleibe ich dran und versuche meinen Blog aus zu weiten, sofern es mir mal gelingen wird.
    Nun habe ich aber auch eine Frage.- Wo bekomme ich denn ein Impressum her? Und muss dort wirklich meine genauen Angaben stehen, oder kann ich auch schreiben, dass es die Angaben bei Interesse gibt?
    Ganz, ganz liebe Grüße,
    Lys

  3. Ich finde ganz wichtig, dass man sich über sein Thema im Klaren ist, und sich selbst weiter darüber informiert. Das fokussiert den Blog und ist auch hilfreich bei SEO.
    Mit etwas SEO-Wissen kommt dann auch ein thematisch klarer Blog heraus.
    Regelmäßig posten, Statistiksoftware. Das ist es, was man unbedingt braucht.

  4. Alles drinn was man wissen sollte. Guter Guide für den Einstieg.

    Was ist das für ein Kalender unter dem Filofax? Sieht toll aus.

    Mit Herz und Seele,

    Tom

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Der Kalender ist aus dem Shop odernichtoderdoch … Vorsicht Suchtgefahr!!! Ich hab mein halbes Monatseinkommen dort gelassen!

      Liebste Grüße, Alina

  5. Hallo Alina,

    Vielen Dank für deinen hilfreichen Text. Ich spiele auch seit ein paar Monaten mit den Gedanken, einen Blog zu eröffnen und jetzt kann ich mich intensiver damit beschäftigen. Und tatsächlich entscheiden wohin die “Reise geht”.
    Super Background-Infos..
    Ich wünsche dir jede Menge schöner Momente in deiner Schwangerschaft und dann natürlich zu Viert…

    Sei gedrückt
    Danijela

  6. Guten Abend
    zuerst einmal muss ich dir ein Lob aussprechen. Dein Beitrag zum Thema “einen Blog gründen” gefällt mir sehr gut und konnte mich ,in meiner Entscheidung, einen eigenen Blog zu schreiben bestätigen. Ich habe wirklich Respekt vor deiner Arbeit und weiß mittlerweile selbst wie zeitintensiv das alles ist. Doch wenn man etwas gerne tut ist es keine Last! Ich möchte demnächst auch auf meine eigene Domain umziehen allerdings möchte ich mir das Geld dafür auf meinem Blog erst verdienen. Da ich noch am Anfang stehe konnte ich noch keine bedeutenden Kooperationen oder Produkttests verzeichnen. Vielleicht hast du mir einen kleinen Tipp wie ich vorgehen kann. Kommt mir vor als würde ich hier gerade auf der Stelle stehen. LG Lafamilia

    1. Schön, dass dir das bloggen so viel Freude bereitet 🙂 So soll es sein!

      Also erst einmal würde ich sagen, dass es. Ist Kooperationen nach ca. einem halben Jahr bis Jahr richtig losgeht. Meistens ist auch genau dies der Richtwert den Firmen haben, dass ihr Produkt, Link nicht direkt wieder Untergrund verschwindet.

      Zeigst da aber, dass du regelmäßig Blogger. Geld investierst und der Blog keine kurze Sache ist – erhältst du damit gute Chancen für mögliche Kooperationen.

      Also ist Geld ausgeben erst einmal sinnvoll. Auch in den Header zu investieren ist sinnvoll und zeigt, du steckst Geld rein. Ich bin z.B bei allinkl. Und sehr zufrieden. Die sind auch nicht besonders teuer und ich könnte mir direkt eine E-Mail mit erstellen.

      Ansonsten geh auf Firmen zu. Fertige dir ein schönes Media Kit an und schreibe passende Kooperationspartner von dir aus an. Schau was passt, aber schau auch was deine Leser interessiert. Mach es nicht nur wegen eines Produktes, sondern schau was deine Leser kennen sollten und stell auch für dich wichtige Dinge ohne Kooperation vor.

      Das sind so meine Tipps, die mir gerade einfallen.
      Ich hoffe Sie können dir etwas helfen.

      Deine Alina

  7. Super! Das freut mich.
    Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden. Weitesgehend hoffe ich aber, dass dieser Text alles abdeckt was für den Anfang wichtig ist.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und lass mich doch wissen, wie die innere Entscheidung ausgegangen ist.

    Liebste Grüße Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.