Woche 1 | Mama nimmt ab // Grundlagen für einen erfolgreichen Start

Die Grundlagen für einen erfolgreichen Start beim abnehmen - so funktionierts!

Es ist nicht das erste Mal das ich mir vornehme abzunehmen. Ich glaube, insgesamt stand ich bereits gefühlte 101 Mal vor dieser Entscheidung. Begonnen habe ich ca. 50 mal und erfolgreich durchgezogen 3 Mal. Das erste Mal habe ich mit Hilfe einer Ernährungsberaterin meinen kompletten Ernährungsplan umgestellt. Nur noch alle 4 Stunden gegessen und so insgesamt 10 Kilo, dauerhaft an Gewicht verloren.

Beim zweiten Mal habe ich es mit Almased, diesem ekeligen Pulver aus der Apotheke versucht. Auch hier sehr erfolgreich. Insgesamt gingen 8 Kilo runter, davon 5 dauerhaft, da ich mein Essverhalten anschließend umgestellt habe. Nichtsdestotrotz sagt man ja immer – es gibt ein Wohlfühlgewicht. Sprich, du isst und isst und isst und auf diesem Gewicht pendelt es sich eine ganze Zeit lang bei normalem Essverhalten ein. Alles, was drunter liegt wird schwer zu erreichen sein. Bzw. nur mit Sport und einer ausgewogenen Ernährung.

Ziele abnehmen

Genau dahin möchte ich kommen. Nicht unbedingt ausschließlich wegen meiner Figur. Auch mein Wohlbefinden leidet in letzter Zeit. Ich bin müde. Abgeschlagen. Meine Haut sieht aufgrund des hohen Zuckerkonsums fürchterlich aus. Kurz gesagt: “Ich fühle mich absolut nicht wohl in meiner Haut.” Leider bekomme ich mich einfach nicht aufgerafft. Sport ist anstrengend. Süßes und Fettiges viel zu lecker, um darauf zu verzichten oder es in Maßen zu genießen. Und wer kennt es nicht? Seit ich Mama bin, esse ich nicht mehr. Ich schlinge. So, so selten komme ich in Ruhe zum Essen. Der Große mag das noch haben, dies muss geschnitten werden, oder das neu aufgefüllt werden. Das Glas wird umgeschmissen. Die Kleine meckert und mag nicht mehr zuschauen.

Als Mama heißt es schnell sein beim Essen. Oder zwischendurch, wann auch immer etwas Luft und Zeit ist. Ein kleiner, ungesunder Schokoriegel erfüllt alle Zwecke, die ich in diesem Moment brauche. Mist, aber effektiv. Ich weiß im Alltag, wo meine Essprobleme liegen und doch ist es hart sie anzugehen. Oder gar sie zu verändern.

15 Kilo Gewichtsverlust

Kennt ihr das auch? Oder spielte bei Euch das Gewicht noch nie eine Rolle? Ich muss mich ändern. Meine Essgewohnheiten ändern. Obwohl ich Süßigkeiten meist nur heimlich esse. Die Kinder kriegen es mit. Ich habe arf uch die Essgewohnheiten meiner Eltern übernommen. Irgendwie gibt man am Ende doch einiges an seine Kinder weiter.

Ernährung und Sport

Das A und O eines gesunden Lifestyles ist die Kombination aus der richtigen Ernährung und regelmäßigen Sportintervallen. Ab letzter Woche laufe ich zwei Mal die Woche. Ab dem 25.04 besuche ich einmal die Woche gemeinsam mit meinem Baby einen Yoga-Kurs – Auszeit für Mama. Das ist ein guter Anfang. Ich hoffe sehr, dass die Bewegung meine Pfunde verringert.

Nichtsdestotrotz muss sich meine Ernährung ebenfalls verändern. Deutlich weniger Zucker, etwas weniger Fett und eine gehörige Portion mehr Gemüse mehr her.

Diese Lebensmittel kannst Du essen:

Sie beinhalten als groben Richterwert unter 5 g Glucose / Fructose / Saccharose und Sorbit in 100 g. Alle Lebensmittel, die weniger als 1.0 g Glucose, Fructose oder Saccharose beinhalten und somit so gut wie unbedenklich gegessen werden können, hab ich Euch rot markiert.

Obst

  • Acerola
  • Ananas (!7.8 g Saccharose in 100 g)
  • Avocado (0,2 g Glucose // 0,1 g Fructose // 0,1 g Saccharose)
  • Aprikose
  • Brombeere
  • Erdbeere
  • Heidelbeere
  • Himbeere
  • Honigmelone (!9,5 g Saccharose in 100g)
  • Johannisbeere rot
  • Sternfrucht
  • Kiwi
  • Orange
  • Papaya
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Rhababer (0,4 g Glucose // 0,4 g Fructose // 0,3 g Saccharose )
  • Stachelbeere
  • Wassermelone
  • Zitrone

Gemüse

  • Blumenkohl
  • Bohne grün
  • Broccoli
  • Champignon
  • Chicoree
  • Chinakohl
  • Endivie
  • Feldsalat
  • Gurke
  • Kartoffeln
  • Kopfsalat
  • Kohlrabi
  • Kürbis
  • Möhre
  • Parika
  • porree
  • Rosenkohl
  • Rotkraut
  • Spargel
  • Spinat
  • Tomate
  • Wirsing
  • Zucchini
  • Zwiebel

Säfte

  • Apfelsaft 2,4 g Glucose // 6,4 g Fructose // 1,7 g Saccharose
  • Orangensaft 2,6 g Glucose // 2,5 g Fructose // 3,4 g Saccharose

Geeignete Lebensmittel für eine ausgewogene Ernährung

Sehr wenig – bis gar nicht

  • Öl in Maßen (Rapsöl oder Olivenöl)
  • Speisefette
  • Süßwaren
  • Limonade
  • Knabbereien

Mäßig

  • Fisch – 1 Mal die Woche
  • Fleisch – 2 Mal die Woche
  • Wurst
  • Milch
  • Milchprodukte
  • Eier

Reichlich – täglich

  • Gemüse
  • Ungesüßte Getränke
  • Getreiderzeugnisse (zarte Haferflocken, Mandelmilch, Hafermilch | Frühstück )
  • Kartoffeln
  • Nudeln (Vollkornnudeln)
  • Reis (Vollkornreis)
  • Getreide
  • Vollkornbrot ( Dick geschnitten, dünn belegt | Frühstück)

Was man unbedingt beachten sollte, ist die Tatsache, dass beim Abnehmen eins nicht funktioniert – auf alles zu verzichten, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Der sogenannte JOJO-Effekt wird sich mit Sicherheit einstellen und alles zurückbringen, was man sich so hart abtrainiert hat, wenn nicht sogar das doppelte. Das liegt daran, dass sich der Körper die verminderte Kalorienzufuhr merkt. Er speichert alles. Fährt seine Energiereserven runter und spürt plötzlich – ich schaff das. Ich brauche täglich nicht mehr als 1300 kcal, um überleben zu können. Von nun an müsstest Du eigentlich auf diesem Level bleiben, um nicht zuzunehmen. Für eine Diät mal ganz nett. Für die Ewigkeit ganz schön bleibt.

Fazit

Für eine effektive, gesunde Gewichtsreduktion bleibt nur ein Weg. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit sportlicher Aktivität. Muskeln verbrennen Fett. Je mehr Muskeln man hat, desto eher gehen diese an all die ungeliebten Stellen ran. Natürlich dauert dieser Weg am Ende länger, dafür bleiben all die mühsam losgewordenen Pfunda, da wo wir sie haben wollen. Im Nirvana. Ich würde also sagen, los gehts, oder was meint ihr?

 

 

Themenvorschläge

Hier findest Du weitere spannende Beiträge rund um die Themen gesunde Ernährung/Sport und Selbstliebe.

Spannende Infos rund ums Leben ohne Zucker

Sport mit Kinderwagen – 4 praktische Übungen an der frischen Luft

Rezept Geschnetzeltes

Rezept Zuckerfrei Kötbullar mit Kartoffelpürree

Rezept Frühstück Haferbrei

Rezept Frühstück Satt und Gesund

Rezept selbstgemachte Quarkbrötchen

Rezept selbstgemachte Müsliriegel

Vom Messer zur Selbstliebe – mein Weg

 

Schön, dass Du da warst! Sehen wir uns bald wieder?

Das könnte dir gefallen ...

1 comment

  1. Hallo…

    Ja ich kenne es auch.Vor meinen Schwangerschaften war ich eine Sportskanone…3 bis 5 x die Woche Sport und richtig richtig gesunde Ernährung . Während der Schwangerschaft habe ich 23 Kg zugenommen…davor hatte ich aber auch schon 10 kg zugenommen. Der schlechte Ernährungsstil der Schwangerschaft ist geblieben bis letzte Woche .Ich achte wieder mehr auf meine Ernährung.Möchte komplett auf Schokolade verzichten und 2 x in der Woche laufen. Meine alte Fitness werde ich nie wieder erreichen…aber ich habe ein Wohlfühlgewicht das ich anstrebe.
    Ohne Sport geht es nicht …da hast du absolut Recht.

    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.